Paraguay und Argentinien kündigen den Bau einer Brücke zwischen Pilar und Puerto Cano an

Montevideo: Die Präsidenten Paraguays und Argentiniens gaben die Vereinbarung über den Bau einer neuen Brücke zwischen den beiden Ländern am letzten Dienstagnachmittag bekannt, die die Städte Pilar und Puerto Cano verbinden soll.

Zum Abschluss des Mercosur-Gipfels am Dienstag in Montevideo gaben die Präsidenten Mario Abdo Benítez und Alberto Fernández bei einem bilateralen Treffen das Projekt bekannt.

Präsident Abdo Benítez hatte zuvor die Absicht der Entwicklungsbank Lateinamerikas (CAF) erwähnt, das Projekt zu finanzieren und eine gemeinsame Kommission für die Durchführung der Arbeiten zu bilden.

Die neue Brücke befindet sich an einem strategisch günstigen Standort, denn die Stadt Pilar ist der paraguayische Tiefseehafen an der Wasserstraße zwischen Paraná und Paraguay.

Abdo und Fernández nahmen an einem neuen Mercosur-Gipfel teil, auf dem die Mitgliedsländer ihre Positionen zu den internen Differenzen über gemeinsame Zölle und Verhandlungen über Abkommen mit anderen Ländern und Blöcken darlegten.

Der paraguayische Staatschef verteidigte die Notwendigkeit, den Block durch Diskussionen zu bereichern, um das Potenzial der Region des Südkegels für die Produktion von sauberer Energie und Nahrungsmitteln zu nutzen.

Wochenblatt / El Nacional

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen