Paraguay unter Wasser

Ciudad del Este: Wie die Wasserkraftwerke Itaipú und Yacyretá am gestrigen Nachmittag meldeten, steigt der Wasserpegel des Rio Paraná merklich an, nachdem die Schleusen in beiden Wasserkraftwerken durch starke Regenfälle geöffnet werden mussten. Dies hatte zur Folge, dass am gestrigen Sonntagabend der Rio Paraguay um einen Meter pro Stunde anstieg. Aufgrund der riesigen Wassermassen wurde auch der benachbarte Iguazú Nationalpark in Brasilien gesperrt.

Die Bewohnern der Uferregion des Rio Paraná müssen jedoch ebenfalls Umzüge in Kauf nehmen. Dies beginnt in Ciudad del Este geht über Presidente Franco bis hin nach San Cosme y Damian und die nahe gelegen Inseln. Damit wird speziell Ñeembucú von zwei Seiten überschwemmt. Die südwestlichste Provinz Paraguays litt unter starkem Regen, einem hohen Pegelstand des Rio Paraguay und nun die riesigen Wassermengen des Rio Paraná.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.