Paraguayer und Deutsche reichen Anzeige gegen Tigo ein

Kolonie Independencia: Nach fast 24 Stunden des Wartens, unfreundlicher Kommunikation und Desorganisation platzt vielen Kunden der Kragen. Sie reichten Anzeige gegen den Mobilfunkriesen Telecel S. A, besser bekannt unter Tigo, ein.

Wie es nun weiter geht ist erst einmal völlig offen. Jedoch hatte eine Klage gegen Tigo schon einmal Erfolg. Jetzt haben sich Deutsche und Paraguayer vereinigt.

Sie organisierten eine Unterschriftenaktion in der Kolonie Independencia und reichten die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft in Villarrica ein.

„Ich habe einen monatlichen Vertrag für das Telefonieren und Internet. Nach dem Unwetter am Sonntag verstehe ich den Ausfall vom Netz, jedoch es funktionierte doch am Montag wieder. Und nun? Ich will eine Erstattung meiner Gebühren für den schlechten Service“, sagte Arnaldo Geraldo.

Weitere sind seiner Meinung. „Wenn der staatliche Stromversorger ANDE Schäden aufgrund Fehler in seinem Netz, zum Beispiel an Geräten, verursacht muss er auch Schadenersatz leisten. Kein Kunde kommt heute zu mir, keine Lieferanten kann ich erreichen. Meine Ware verdirbt“, sagte Cecilia Paredes aus Paso Yobai, eine Gemüsehändlerin.

Die Zuckerrohrernte ist auch betroffen. „Ich musste die Ernte einstellen. Weder LKW Fahrer noch Zuckerrohrschäler sind erreichbar. Gerade jetzt, nachdem die Fabrik in Tebicuary schon am 15. Oktober schließt, ist Eile geboten“, klagte Freddy Bauer.

Er und weitere unterschrieben eine Unterschriftenaktion von Albino Peralta aus Portrero. „Es langt. Sonntag, das Unwetter, war der Ausfall von Tigo verständlich. Das Netz war aber am Montag wieder intakt. Jetzt gab es kein schlechtes Wetter als Begründung. Wir sind vor allem auch sauer, weil keine kompetente Antwort von Seiten des Unternehmens, nur Vertröstungen, erfolgen“, erklärte Peralta. Man wird sehen, was die Beschwerde einbringt. Zumindest in dem Fall konnte ein Kunde sich durchsetzen.

Der Ausfall des Netzes von Tigo in großen Teilen von Guairá beträgt mittlerweile fast 24 Stunden. Es wurde im Moment gerade wieder hergestellt. Eine Presseerklärung, auch auf Nachfragen, ist nicht erfolgt.

Wochenblatt / Foto: Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Paraguayer und Deutsche reichen Anzeige gegen Tigo ein

  1. Das interessiert Tigo nicht.
    Denn der Kunde muß jeden Monat bezahlen, ob er nun Internet hatte oder nicht.
    Beschwerden werden abgewimmelt von unfreundlichem und völlig unwissendem Personal. Die sitzen da nur im Callcenter, um den Kunden Lügen zu erzählen.
    Persönliches Erscheinen in der Zentrale in Asunción bewirkt zwar einiges, aber es kann ja nicht jeder den Weg auf sich nehmen wegen einer Beschwerde.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.