Diebe versetzen deutsche Schule in Angst und Schrecken

Hohenau: Auf dem Gelände der Deutsch-Paraguayischen Schule in Hohenau, Itapuá, stalen Diebe Motorräder von den Schülern. Die Eltern der Pennäler sind besorgt über die Dreistigkeit und machen sich Sorgen über eine wachsende Unsicherheit in der Gegend.

Gestern Nachmittag, um 15:30 Uhr, stahlen Minderjährige zwei Motorräder von Schülern. Ein Nachbar konnte ein Foto von den Tätern machen. Sie wurden heute verhaftet und sind erst 13 und 15 Jahre alt.

Filemón Valenzuela, Direktor der Deutsch-Paraguayischen Schule, sagte, es würden erbärmliche Zustände an der Bildungseinrichtung herrschen. Sie sei umgeben von Unkraut, ein perfekter Rahmen für Kriminelle. Er konnte es aber selber nicht glauben, dass Minderjährige im Alter von 13 und 15 Jahren Motorräder aus dem Hof der Institution stehlen würden.

„Wir wissen nicht mehr was wir tun sollen. In der Nacht kommen Diebe oder Vandalen auf das Schulgelände. Die meisten sind Jugendliche. Alles was nicht niet- und nagelfest wird gestohlen“, sagte Valenzuela.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Diebe versetzen deutsche Schule in Angst und Schrecken

  1. Da der Staat ganz offenbar seine Bürger nicht mehr schützen kann, weder im Großen noch im Kleinen, wird den Bürgern nichts anderes übrig bleiben als überall Bürgerwehren zu bilden. Am besten natürlich in Zusammenarbeit mit den Behörden. Sollte das nicht möglich sein, dann eben ohne behördliche/polizeiliche Unterstützung. Man bekommt leider den Eindruck, daß die Politiker, sogenannte Bürgervertreter, völlig andere Interessen verfolgen, als ihrem Auftrag und ihren Versprechungen für Sicherheit und Ordnung nachzukommen.

  2. Na ja die Politiker haben wichtigeres zu tun als fuer die Bevoelkerung da zu sein. Wer sollte sonst ihre Fleischtoepfe bewachen wenn sie sich von solchen Kleinigkeiten ablenken lassen?
    Also lasst uns die Sache selber in die Hand nehmen. Einfach- geraeusch und schmerzlos damit politiker nicht belaestigt werden.

  3. Ich habe eine Selbstschussanlage gebaut, wer den Kopf über meine 2 Meter Mauer mit 1 Meter hohen Drahtzaun streckt, der bekommt eine Schrotladung verpasst.
    löcher zum zudecken gibt es bei mir genügend. Und das ohne Polizei. Problem gelöst

    1. Ich hätte noch Stacheldraht zu verkaufen und ein Witz ist mir dazu auch noch eingefallen:

      Ein alter Araber lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. Er würde gerne in seinem Garten Kartoffeln pflanzen, aber er ist allein, alt und schwach. Deshalb schreibt er eine E-Mail an seinen Sohn, der in Paris studiert.

      „Lieber Achmed, ich bin sehr traurig weil ich in meinem Garten keine Kartoffeln pflanzen kann. Ich bin sicher, wenn du hier wärst, könntest Du mir helfen und den Garten umgraben. Dein Vater.“

      Prompt erhält der alte Mann eine E-Mail.

      „Lieber Vater, bitte rühre auf keinen Fall irgendetwas im Garten an. Dort habe ich nämlich ‚die Sache‘ versteckt. Dein Sohn Achmed.“

      Keine sechs Stunden später umstellen die US Army, die Marines, das FBI und die CIA das Haus des alten Mannes. Sie nehmen den Garten Scholle für Scholle auseinander, suchen jeden Millimeter ab, finden aber nichts. Enttäuscht ziehen sie wieder ab.

      Am selben Tag erhält der alte Mann wieder eine E-Mail von seinem Sohn.

      „Lieber Vater, ich nehme an, dass der Garten jetzt komplett umgegraben ist und du Kartoffeln pflanzen kannst. Mehr konnte ich nicht für dich tun. In Liebe, Achmed“ 🙂

      @Rolf, wenn bei Ihnen nun jemand umgraben kommt……

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.