Paraguayische Botschaft organisiert Asado in Berlin

Am 12. Mai wird in Berlin ein Grillfest mit paraguayischem Rindfleisch stattfinden. „Wir organisieren zum ersten Mal in Deutschland ein Ereignis dieser Größenordnung. Dabei steht das paraguayische Fleisch im Vordergrund aber auch traditionelle Speisen, wie Chipa, Sopa, Maniok und weitere“, erklärte der Botschafter von Paraguay in Deutschland, Fernando Ojeda.

Er fügte an, in Deutschland würden viele Menschen Paraguay nicht kennen und das Ziel sei es, die Vorteile von paraguayischem Fleisch vorzustellen. Derzeit steht Deutschland an zweiundzwanzigster Stelle im Export von paraguayischem Rindfleisch. „Wir wollen den Export steigern, die derzeitige Hilton-Quote für die EU liegt bei 1.000 Tonnen pro Jahr, 4.000 Tonnen ist unser Ziel, andere Länder erzielen schon höhere Mengen (Exportmengen) in die EU“, sagte Ojeda. Der Botschafter fügte an, die Verkostung von Rindfleisch aus Paraguay soll in verschiedenen Ländern der Welt fortgesetzt werden. „Am 12. Mai, zum Tag des paraguayischen Rindfleisch, wird an der Botschaft in Berlin eine Verkostung für 500 Personen stattfinden. Insgesamt 400 Kilo unterschiedlichster Art, wie Rippen, Lende und Filet werden vorbereitet sein,“ erklärte Ojeda. Er fügte an, neben dem Fleischsektor würden auch andere Exportprodukte nach Deutschland analysiert.

Der Handel mit der BRD generiert in etwa 300 Millionen US Dollar. Die wichtigsten Exportprodukte sind Bio-Zucker, Chia, Kohle, Sesam und Soja.

Quellen: 5dias, ABC Color