Paul McCartney: „Es gibt heutzutage viele gute Bands aber keine kommt an die Beatles ran“

Asunción: Gestern Abend gegen 20.00 Uhr grüßte Paul McCartney über Radio Ñandutí und FM Montecarlo mit einem „Buenas tardes“ seine Anhänger in Paraguay. Voller Emotionen waren Fans und Journalisten ins Studio gekommen, um das Telefoninterview zu führen bzw. zu hören.

– Die Frage, die nicht fehlen durfte war Nummer Eins, gestellt von Sergio Ferreira. Dabei ging es um darum, ob er sich erinnere als er „Luis Alberto del Paraná y los Paraguayos“ bei einer Gala für die Queen 1963 getroffen habe.

„Tatsächlich erinnere ich mich nicht. Einerseits liegt viel Zeit dazwischen und andererseits kann es daran liegen, dass ich mich auf unser Spielen konzentriert habe. Wenn er aber noch lebt, grüßt ihn von mir!“, sagte Paul auf Englisch.

– Héctor Riveros fragte welches Lied McCartney gefallen hätte zu komponieren was aber von Lennon stammt.

„Mir hätte es gefallen Imagine zu komponieren. Aber es ist ein Lennon Song und das ist gut so“, sagte er.
– Die Frage von Marisol Ramírez bezog sich darauf, welche Band seiner Meinung nach als gleichwertig, gut zu den Beatles anzusehen sei.

„Ich glaube es gibt viele gute Gruppen aber ich kann dir sagen wir hatten wirklich vier exzellente Musiker und Personen in der Gruppe während einer speziellen Epoche. Wir schufen die Musik nach dem Rock and Roll. Ich kann euch sagen es gibt viele gute Gruppen aber keine dieser kommt an die Beatles ran.

– Mariana Rubin wollte wissen welches Lied er seiner Geliebten (Nancy Shevell, seine dritte Ehefrau) gewidmet hätte.

„Das ist ein neuer Song von mir „My Valentine“. Ich war mit ihr im Urlaub und es regnete. Sie sagte mir dass ihr der Regen nichts ausmacht und ich komponierte ihr das Lied“, so McCartney.

– Rafael Barret zeigte sich beeindruckt vom neuen Album “Band on the run” und wollte mehr darüber wissen.

„Dieses Album komponierte ich nach einer Afrika Reise. Inspiriert wurde ich von den Momenten die ich da erlebte. Darin findet man nichts Typisches der Beatles. Ich war mit meiner eigenen Band da und wir machten die Musik als wären wir aus einem Gefängnis geflohen“, antwortete er.

– Mario Ferreiro meinte hinterfragte den Einfluss den seine Musik für die Menschen hat.

„In der Beatles Zeit dachten wir die Lieder müssen für 5 bis 10 Jahre halten und gut klingen aber eigentlich hörten sie niemals damit auf und verschafften sich Einfluss auch noch viele Jahre danach. Mir gefällt es in den Konzerten junge wie auch ältere Menschen zu sehen“, antwortete Sir Paul.

Schlussendlich verabschiedete sich Paul McCartney mit den Worten: „Hoffentlich kann ich bald in Paraguay für euch spielen. Derzeit proben wir für die Tour in Los Angeles, Kalifornien“, schloss der Ex Beatle ab.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.