Peña: “Ich bin vorbereitet und werde euch nicht enttäuschen“

San Estanislao: Der Präsidentschaftsvorkandidat beendete gestern seine Rundreise durch San Pedro und versprach all denen, die ihn bei den internen Wahlen wählen, nicht zu enttäuschen.

Der Kandidat auf den Posten des Staatsoberhauptes bat um das Vertrauen der Anwesenden und wiederholte während der fünf Jahre hart zu arbeiten, damit Paraguayer ein würdiges Leben haben.

“Ich bin bereit ohne Pause während fünf Jahren zu arbeiten, bis alle ein würdiges Leben haben. Dieser Traum kann war werden, wenn wir alle zusammen an einem Strang ziehen, denn ein Person allein schafft das nicht. Wir zusammen können das aufbauen“, sagte Peña während seiner Rede.

“Unsere Herausforderung beginnt am 17. Dezember. Denkt da bitte nicht an Santi (Santiago Peña) oder Perla (de Vazquez) sondern an euch, an eure Kinder, da die Verantwortung, die wir haben, sehr groß ist. Es gibt viel zu tun. Die Basis wurde von Präsident Cartes geschaffen. Ich baue darauf auf. Diese Regierung ist die, die am meisten für die Menschen des Landes gemacht hat, aber wir wollen mehr. Ich sehe täglich die Notwendigkeiten des Landes. Präsidenten vor Cartes wollten nur die Wahl gewinnen. Wir denken auch an die nachfolgenden Generationen“, sagte Peña ebenfalls.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Peña: “Ich bin vorbereitet und werde euch nicht enttäuschen“

  1. Selten enttäuscht mich ein Politiker schon vor den Wahlen so extrem wie Santiago Peña, damit hat er wohl bei den Wahlen gute Chancen. Ich versuch ja jeden Tag die Denkweise vieler Paraguayer zu verstehen und versteh das trotzdem nicht.

  2. „Wir denken auch an die nachfolgenden Generationen“. D. h. noch mehr Schulden machen, auf Kosten der Kinder und Enkel leben. Als ehemaliger Finanzminister weiß er wie das geht.

  3. Ob auch er in den 5 Amtsjahren die Infrastruktur von Paraguay so stark verbessern kann wie von Cartes versprochen? Ich zweifle!
    Wenn ich jeden Tag im Hochgeschwindigkeitszug von Ypacaray nach Asuncion rausche (10 MInuten Takt wohlverstanden) dann bewundere ich Cartes immer mehr wie er all seine Versprechen umgesetzt hat!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.