Wieder Hundefolterer gefilmt

Yrybucuá: Rund 60 km südlich von San Estanislao band ein Mann einen Hund an seinen Geländewagen und zog ihn bis zum Tod hinter sich her. Anwesende unternahmen nichts dagegen.

Die Eigentümerin des Hundes, Porfirio Giménez, machte eine Anzeige gegen Vivian Canela Galeano wegen Hausfriedensbruchs. Diese soll sich den Hund in Abwesenheit der Eigentümerin geschnappt und angeleint haben, nachdem dieser ihre Tochter, Sofia Helena (2), gebissen haben soll. Vivian Canela Galeano soll zusammen mit ihrer Tochter die Tat umgesetzt haben, die seit September dieses Jahres auch strafrechtlich verfolgt werden kann. Wer Tiere misshandelt kann mit Bußgeld oder Haft bis zu zwei Jahre rechnen. Mehrere Anwesende filmten und verbreiteten die Misshandlung, taten aber im Moment nichts um es zu verhindern. Das Auto soll den Hund mehrere Kilometer hinter sich hergezogen haben.

Erst letztes Wochenende kamen zwei junge Frauen auf keine bessere Idee als einen toten Hund an einem Seil da hin zu ziehen, wo er vergraben werden sollte.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Wieder Hundefolterer gefilmt

  1. Sowas macht man sicher nicht!!
    Ich würde sicherlich auch sehr sehr wütend, wenn ein Hund mein Kind beissen würde,
    warum laufen so viele Hunde frei herum?
    Es gibt doch Hundevereine, aber die sammeln nur Geld und machen/ tun sie auch nichts.
    Sie machen auch nur das was Geld bringt, junge Hunde einsammeln, und die verkaufen, denn das gibt Geld

    1. Lieber Hans,
      das muss ja wohl nicht sein! Es gibt ja auch Rechtsweg, das der Hund verschwindet.
      Wenn da vermutlich noch mehr Vorfälle waren.
      Der Zorn der Eltern ist schon verständlich, nach dem die das Kind gebissen wurde.
      Es gibt auch andere Möglichkeiten ein Tier zu Töten.Halbwegs schmerzlos!

  2. Ich habe ein Auto mit Anhaengevorrichtung! Kann mir jemand den Namen dieses Hundemoerders oder Hundefolterers nennen!
    Moechte mit Ihm einige Runden drehen an der Costanera vor dem jubelnden Volk! Er sitzt aber nicht im Auto, er rennt stundenlang angebunden um sein Leben, mir hinterher! Nehme mir Zeit und fahre nicht zu schnell, er wird vermutlich eher verhungern

  3. Bei sowas zückt der Paraguayer sein Handy und filmt anstatt was zu unternehmen. Zum Kotzen!
    Aber den Hundefolterer gönne ich aber sowas von einer harten Strafe. Wie wäre es wenn man den selber anleint und mit dem Auto durch die Pflastersteine mal schön schleifen lässt.

  4. Wie kann es sein, dass jemand so etwas macht und man ihn deswegen anzeigen muss (mittels teurem Anwalt)? Also wer so etwas tun (einen Hund ans Auto anzubinden, egal ob schon tot oder noch lebendig) gehört sofort eingezogen und in die Klappsmühle gebracht.

  5. Also der Kommentar von Hans entbehrt jeder Grundlage. Da kann man nur sagen herzloser Mensch ohne jeden Verstand. Traurig dass die Welt mit solchen Menschen nicht anders verfährt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.