Petropar schloss den August mit einem Gewinn ab

Asunción: Laut dem Präsidenten der staatlichen Rohölgesellschaft Petropar, Eddie Jara, habe das Unternehmen den August 2023 mit einem Gewinn von 5 Milliarden Guaranies abgeschlossen, was die ersten positiven Zahlen bisher in diesem Jahr darstellt.

Dieser positive Saldo entstand trotz der Senkung der Preise aller von der Staatsgesellschaft vermarkteten Kraftstoffe, dank der Korrektur von Verwaltungsunregelmäßigkeiten, die nach Angaben der neuen Regierung dazu führten, dass die Zahlen der letzten Monatsbilanzen vor August im Minus waren.

Die positiven Zahlen werden auch durch den Anstieg der Verkaufsmengen an den staatlichen Tankstellen gestützt, die die günstigsten Preise auf dem Markt anbieten. „Die Menschen wandten sich dem Einkaufen und Sparen zu, indem sie Kraftstoffe an unseren Tankstellen kauften“, betonte Jara.

In diesem Zusammenhang erklärte er, dass er seit seinem Amtsantritt eine umfassende Neugestaltung durchgeführt habe, mit einer tiefgreifenden Rationalisierung überflüssiger Ausgaben, die die allgemeinen Kosten überlastet haben, zu der auch die Optimierung des Produktbeschaffungssystems hinzugekommen sei.

Andererseits kündigte Jara an, dass der “Ñande Gas“-Lastwagen, der in früheren Regierungen das Produkt zu günstigen Preisen in die Stadtteile gebracht hatte, “in extrem kurzer Zeit“ wieder in Betrieb sein werde.

„Hausfrauen werden die gute Nachricht erhalten und in der Lage sein, ihre Karaffen aufzufüllen und gleichzeitig auf ihren Geldbeutel zu achten, zugunsten des Familienkorbs, sowohl in Asunción, der Metropolregion als auch im Landesinneren der Republik“, sagte Jara abschließend.

Wochenblatt / IP Paraguay / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen