Polizei bittet Anwohner sie über Urlaubsreisen zu informieren

Asunción: Das Vertrauen in die Polizei ist niemals auf dem Niveau, wo es sein sollte. Immer wieder sind Polizisten in Überfälle verwickelt und nun soll man Bescheid geben wenn man in den Urlaub fährt.

Natürlich ist die Maßnahme dafür gedacht, dass Uniformierte diese Häuser besser bewachen bzw. wissen, dass sich darin keiner aufzuhalten hat. Andererseits haben viele Tiere zu füttern und Pflanzen zu gießen, womit immer mal wieder jemand vorbeischauen muss. Der Polizei dies mitzuteilen, würde den Nachbar in die Bredouille bringen, wenn dieser zum Katzen füttern kommt oder – und das ist der eigentliche Sinn – einen Dieb auf frischer Tat zu ertappen.

Die Pressesprecherin der Nationalpolizei, María Elena Andrada, wendete sich mit dieser Bitte an die Bevölkerung. Nun liegt es an jedem selbst, ob er der örtlichen Polizeitruppe diesen Schutz zutraut oder das Gegenteil, dass diese ihn ausraubt.

In Deutschland würde solch ein vorgebrachter Verdacht auf Kopfschütteln treffen, in Paraguay wiederum ist nichts unmöglich und bei den meisten Überfällen ist wenigstens ein Polizist involviert, und wenn es nur zum Schutz ist.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Polizei bittet Anwohner sie über Urlaubsreisen zu informieren

  1. Seit ich in Paraguay lebe weiß ich, daß ich NIEMALS mein Anwesen FÜR MEHRERE TAGE allein lassen kann! Was wurde ich in den ersten drei Jahren hier bestohlen!! Ein wahrer Horror und dennoch nichts im Vergleich, was anderen Landsleuten hier schon widerfahren ist. Erst seit einer meiner erwachsenen Kinder unmittelbar neben mir wohnt, werde ich mir diesen Luxus leisten können. Bisher hielt ich es mit Erfolg immer so, KEINEM etwas davon zu erzählen, daß ich für zwei, max. drei Tage auf Kurzurlaub bin. Das würde mit großer Wahrscheinlichkeit entweder von den Nachbarn oder deren Freunden/Bekannten ausgenutzt. Und nun sollen wir ausgerechnet der Polizei mitteilen, wann wir in Urlaub gehen? Das Vertrauen ist in diese Einrichtung doch seit Jahren erschüttert. Ich glaube nicht, daß das eine gute Idee ist. Das Vertrauen in die Polizei muß erst einmal nachhaltig und unter Beweis gestellt werden – eine Aufgabe für die Politiker, anstatt sich gegenseitig die besten Pöstchen zuzuschieben und die Amigos in hoch dotierten Stellungen bei Null-Leistungen unterzubringen. Das ist auch nichts anderes als Diebstahl, nämlich von Volksvermögen.

  2. Polizei bittet Anwohner sie über Urlaubsreisen zu informieren
    Das ist ein zweischneidiges Schwert.Je nach dem an wenn man kommt!
    Selbst wenn man einen Aufpasser ordentlich bezahlt; ist man nicht in jeden Fall sicher vor Überraschungen.
    Die Familie ist immer noch die sicherste Lösung

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.