Positive Aussichten für 2020

Asunción: 2020 scheinen die Aussichten für die Wirtschaft des Landes positiv zu sein. Zumindest der Ökonom Manuel Ferreira geht davon aus.

Ferreira erklärte Ende letzter Woche, dass die Wirtschaft im nächsten Jahr mit einer guten Ernte, einer stärkeren staatlichen Ausführung der öffentlichen Arbeiten und einer Unterstützung der Wechselkurspolitik der Zentralbank von Paraguay (BCP) besser werden könnte.

„Unsere Wirtschaft kann sich im nächsten Jahr verbessern, wenn es eine gute Ernte im landwirtschaftlichen Sektor gibt. Die Zentralbank muss eine Devisenpolitik aufrechterhalten, die es ermöglicht, genug Geld zu generieren“, sagte der Ökonom.

Er fügte an, dass auf der Straße Geld vorhanden sein müsse, die Menschen müssten das Gefühl haben, Geld zu haben, um die Wirtschaft anzukurbeln. Ferreira wies darauf hin, dass die Wirtschaftslandschaft durch verschiedene Sektoren, die schlechte Ausführung der Ministerien, das Hochwasser und die Situation der Nachbarländer wie Brasilien und Argentinien, die sich auf den Grenzhandel auswirken, kompliziert sein werde.

„Das Panorama ist kompliziert, wir hatten viele Rückschläge, es ist kein gutes Jahr und das merken die Leute auf der Straße. Die Zentralbank erkennt die Rezession in ihrem Juni-Bericht an, aber wir, die wir auf der Straße sind, wussten es bereits seit Langem“, fügte er hinzu.

Ferreira erklärte, dass auch die gesunkenen Preise für Sojabohnen und Vieh gravierende Auswirkungen gehabt hätten und exogene Situationen herbeiführten. „Man muss weiterhin das verwalten, was gebraucht wird, unsere Wirtschaft wird sich das nächste Jahr erholen, wenn die Ernten gut ausfallen“, betonte Ferreira.

Mehrere Experten sind sich einig, dass Paraguay aufgrund vieler Faktoren eine starke Wirtschaftskrise durchläuft, dass die Regierung jedoch dem Problem Vorrang einräumen muss, um eine Lösung zu finden und dabei auch politische Streitigkeiten beiseitelegen muss.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

18 Kommentare zu “Positive Aussichten für 2020

  1. Habe letztes Jahr ne Karotte angepflanzt. Dieses Jahr konnte ich schon zwei Karotten ernten. Demnach hatte meine Wirtschaft eine gute Ernte, ähnlich wie sie dieses Paraguay haben wird. Ob sieben Millionen Menschen von zwei Karotten und einem angefangenen und wieder beendeten Metrobus-Projekt satt werden, ja sicher! Sind doch alle glücklich und zufrieden, auch ich, ich habe meine zwei Karotten schon, worauf mir jetzt viele alteingesessenen Gurkenpflücker und Lebensmittelverkäufer neidisch sein werden.

    1. @Rolf, Sonntag geh ich in die Kirche und brenne eine Kerze an, für alle Hirnlosen und Armen, die gezwungen sind auf einer Müllhalde Gurken zu pflücken. Sehe es als ein Lebenszeichen!

      1. Ja, da muss ich dir recht geben. Obwohl, naja, für einen ganzen Satz hat’s auch diesmal nicht gereicht, dazu fehlt der abschließende Punkt. Dann kann man also gut sagen, da ist nichts.

  2. Jup, Paraguay wird inmitten einer weltweiten Rezession, ausgelöst durch den Neokapitalismus, ganz sicher wirtschaftlich loslegen?
    Das besonders wegen der unkorrupten Bevölkerung, angeführt durch noch korruptere Politiker? Märchenstunde!

    1. warum hast du immer was gegen „Korruption“? gestern war Kontrolle. meine Papiere abgelaufen(Sch***). Paar kleine Scheinchen und alles Ok. Schau Griechenland! Funktioniert nur mit! Ich lebe nicht als „Weltverbesserer“ hier. Und wenn du hier nicht nur „Rentenempfänger“ bist, na ja!!

  3. Ach Lumilu, weshalb das Rentenbashing?
    Ich bekomme keine Rente, und werde wohl auch keine bekommen wenns man soweit ist, da mach ich mir wenig Hoffnung. ich muss mit dem klarkommen, was ich selbst erarbeitet hab! Korruption nutzt immer nur wenigen zum Schaden aller, aber das übersteigt vielleicht deinen Ereignishorizont?
    Wenns weltweit keine Korruption gäbe, meinst nicht, dass das Leben für den Normalo einfacher wär?

    1. der unterschied ist, ich verteufle nicht, was alle machen. Wenn ich 100 mal am tag Korruption schreie, helfe ich keinem. Wenn aber bei einem „Geschäft“ nebenbei die Schule ein neues Dach bekommt, können die Kinder auch bei Regen in die Schule gehen und die Klinik paar Dinge welche vorher „abhanden“ gekommen sind. So weit zu „Ereignishorizont“

      1. Guten Morgen LumiLu, haben dich meine Kommentar heute aber früh zum Bett raus geholt um 15 Uhr was? Potenzstörung kanns das wohl manchmal etwas später werden.
        Hoffe hast deinen Bier- und Streichholzladen schon aufgemacht, Sonntags ist das Geschäft der Woche, dann kannst morgen dann bis 20 Uhr schlafen.
        Du verteufelst nicht, was alle machen? Na, dann viel Spaß beim die Gesetze nicht einhalten, die eigentlich auch für großgeklotze Lebensmittelverkäufer, demnach ist deine Unterschrift, mit der du bei deiner Einwanderung die Einhaltung hiesig Gesetze unterschrieben hast, nicht sehr viel wert.
        Du fährst Auto und hältst es nicht einmal für nötig per 30. Juni deine Papier zu erneuern. Fährst schon zwei Monate rum und drückts dem Polizisten ein paar Kröten in die Hand und gut ist. Autofahren, aber keine Gebühren zahlen für ihre Tschättara und bis Abends schlafen.
        Der Grundsatz ist nicht ob dein Korruptionsverhalten irgend jemandem hilft, wenn er nichts gegen Korruption einzuwerfen hat, schon klar, zuviel Gras zum Trinken geraucht, alles mir-egal-Mentalität, dass genau solche wie du die Korruption fördern und nur dazu dienlich ist Chaos zu verbreiten, indem jeder tut, was er will, gesetzlos und orgulloso drauf. Kann aber schon nachvollziehen, wenn man kein Geld hat nach über 20 Jahren Paraguay, mit 300 Euro aus Bier- und Streichholzverkauf glücklich und zufrieden ist bis ans Ende seines Lebens, es halt einfach nicht reicht um 40 Euro für die Straßenverkehrszulassung zu lösen mehr übrig bleibt Ende des Monats, Bier, Viagra und Streichhölzer sind schließlich auch für den Abschaum, der Europa ausspuckt, nicht grati.
        Das ist wirklich toll, wenn bei einem „korrupte Geschäftchen“ eine Schule ein neues Dach bekommt und die Kinder auch bei Regen zur Schule können. Da fasst du dich mal an den Hueco und überlegst dir deine Aussagen noch einmal, könnte ja sein, dass dahinter kommst was diese allgegenwärtige Korruption im Land der Stümper, Störer, Nichtskönner, Alleskönner, wie bessere Säue Lebenden ausspuckt, jedenfalls keine gebildete Nachkommen außer im Feuerchen machen können. Und zog anscheinend schon vor über 20 Jahren einige nicht sehr gebildeten Einwanderer an. Übrigens, in der Kirche darfst auch für dich selbst mal ein Kerzchen anzünden, muss nicht immer nur für die anderen sein.
        In der Klinik sind „ein paar Dinge abhanden gekommen“, na egal deiner Meinung nach, nachdem ein paar gestorben sind, weil „ein paar Dinge abhanden gekommen“ sind, kann man die „ein paar Dinge abhanden gekommen“ ja wieder dank Korruption retablieren. Dann fängt das Spiel wieder von vorn an. Dann hoffe ich mal für dich, dass du nicht in die Klinik musst, wenn gerade „ein paar Dinge abhanden gekommen“ sind, sondern wenn diese Dinge grad verfügbar sind. Toi, toi, toi.
        So Kurz zu einem kurzen „Ereignishorizont“.

      2. Guten Morgen, haben dich meine Kommentar heute aber früh zum Bett raus geholt um 15 Uhr was?
        Hoffe hast deinen Bier- und Streichholzladen schon aufgemacht, Sonntags ist das Geschäft der Woche, dann kannst morgen dann bis 20 Uhr schlafen.
        Du verteufelst nicht, was alle machen? Na, dann viel Spaß beim die Gesetze nicht einhalten, demnach ist deine Unterschrift, mit der du bei deiner Einwanderung die Einhaltung hiesig Gesetze unterschrieben hast, nicht sehr viel wert.
        Du fährst also Auto und hältst es nicht einmal für nötig per 30. Juni deine Papier zu erneuern. Fährst schon zwei Monate rum und drückts dem Polizisten ein paar Kröten in die Hand und gut ist. Autofahren, aber keine Gebühren zahlen für ihre Tschättara.
        Der Grundsatz ist nicht ob dein Korruptionsverhalten irgend jemandem hilft, wenn er nichts gegen Korruption einzuwerfen hat, schon klar, zuviel Gras zum Trinken schafft eine alles mir-egal-Mentalität wie am Laufmeter anzutreffen ist, dass genau solche wie du die Korruption fördern und nur dazu dienlich ist Chaos zu verbreiten, indem jeder tut, was er will, gesetzlos und orgulloso drauf. Kann aber schon nachvollziehen, wenn man kein Geld hat nach über 20 Jahren Paragauy, mit 300 Euro aus Bier- und Streichholzverkauf glücklich und zufrieden ist bis ans Ende seines Lebens, es halt einfach nicht reicht um 40 Euro für die Straßenverkehrszulassung zu lösen mehr übrig bleibt Ende des Monats, Bier und Streichhölzer sind schließlich auch für alteingesessene Intelligenzquotienten nicht grati.
        Das ist wirklich toll, wenn bei einem „korrupte Geschäftchen“ eine Schule ein neues Dach bekommt und die Kinder auch bei Regen zur Schule können. Da fasst du dich mal an den hohlen Kopf und überlegst dir deine Aussagen noch einmal, könnte ja sein, dass dahinter kommst was diese allgegenwärtige Korruption im Land der Stümper, Störer, Nichtskönner, Alleskönner jedenfalls keine gebildete Nachkommen außer im Feuerchen machen können mit sich ziehen wird. Und zog anscheinend schon vor über 20 Jahren mindestens einen nicht sehr gebildeten Einwanderer an. Übrigens, in der Kirche darfst auch für dich selbst mal ein Kerzchen anzünden, muss nicht immer nur für die anderen sein.
        In der Klinik sind „ein paar Dinge abhanden gekommen“, na egal deiner Gras-zum-Trinken-Meinung nach, nachdem ein paar gestorben sind, weil „ein paar Dinge abhanden gekommen“ waren, kann man die „ein paar Dinge abhanden gekommen“ ja dank Korruption wieder retablieren. Dann fängt das Spiel wieder von vorn an. Dann hoffe ich für dich mal, dass du nicht in die Klinik musst, wenn gerade „ein paar Dinge abhanden gekommen“ sind, sondern wenn diese Dinge grad wieder verfügbar sind. Toi, toi, toi.
        So Kurz zu einem kurzen „Ereignishorizont“.

  4. @Rolf, dabei war ich mir so sicher, dass du auf meine zwei Karotten neidisch sein wirst. Da hab ich mich wohl getäuscht, dachte es hätten zwei Karotten platz. Na, dann korrigiere ich das mal: „Sind doch alle glücklich und zufrieden, auch ich, ich habe meine zwei Karotten schon, worauf mir jetzt viele alteingesessenen Gurkenpflücker und Lebensmittelverkäufer auf die eine der beiden Karotten neidisch sein werden.“

    1. Ich würde jetzt gerade gerne sagen, dass Sie mir in Ihrer Situation leid tun. Das geht aber nicht, weil Sie wirklich ein riesen persönliches Problem mit Paraguay haben. Sie können noch nicht einmal „Paraguay“ richtig schreiben. ich frage mich (und viele andere Auswanderer bestimmt auch) warum Sie überhaupt hier sind. Sie können niemanden leiden und ich bin sicher, dass es Ihrer Nachbarschaft genauso geht…. wie den Leuten die hier lesen und kommentieren. Sie nerven ungemein mit Ihrem Gelaber. Dann stellen Sie doch bitte mal Ihr Haus im Mercado Uno zum Verkauf. Ich bin mir sicher, dass das jemand kauft nur um Ruhe von Ihnen zu haben.

      1. Ja. Danke für dein Gejammere. Und ja, meine Nachbarn können mich nicht leiden. Wollten mich ja schon des Öffnern einladen zum Kleinkinder mit Müllabfackeln vergiften und noch bei Zulu-Tanz zum Fonsi Iglesias einladen, aber ich bin einfach nicht hin gegangen, werde dich aber zu meinem Secretario vorschlagen. Schreib dann auf Wochenblatt, ob sie einverstanden sind. Schade, der erste in diesem Forum, der mehr als drei Worte mit einwandfreier Grammatik auf die Reihe kriegt, sich jedoch nicht mal die Mühe macht einen Kommentar zum Artikel zu verfassen, sondern zu jammern. Dann schreibe doch die nächsten Kommentare an die Psychiatrie in Asuncion, ich bin mir sicher, dass dir jemand dein Gejammere ernst nimmt.

      2. Witz komm nach Haus

        Antworten

        Wer kauft schon ein Haus, was auf einer Müllhalde errichtet wurde? Das Grundstück war sicher sehr günstig, höchstens eine Schachtel Steichhölzer und ein Pack Billgbier. Da er sicher mit einem deutschen Exknacki, ich meine Bauingenieur mit selbstausgedrucktem Diplom, gebaut hat, wird die windschiefe Hütte einen sechsstelligen Eurobetrag gekostet haben. Verständlich also, wenn er jetzt einen siebenstelligen Eurobetrag haben möchte, da der Wert automatisch schon mal um 500% steigt, wenn ein DACHler da gewohnt hat und einen FI-Schalter installiert hat, natürlich fachgerecht von einem anderen Exknacki, ich meine Elektromeister mit selbstgedrucktem Meisterbrief, angenagelt.

        1. Naja, am Stammtisch verbreiten sich die News zwar schnell, aber nicht korrekt. Das war nämlich so, dass ich meinem Exknacki, Pardon, Architekten, sagte, er solle Don Chantal N°4 empfehlen, dieser solle seine Frau auf dem Mercado Cuatro verkaufen. Der Exknaki meinte aber, das sei schon ein wenig frech und verstiesse gegen Gesetze. Nun musste der arme Don Chantal N°4 halt weiterhin in den Grundkurs: „wie schreibe ich Paraguay richtig in 14 Tagen“, wohin er von seiner Frau kommandiert wurde. Nachdem er es nach drei Jahren noch nicht zum Abschluss gebracht hat ist für mich der Fall klar, da muss er etwas in einem Forum jammern, denn habe am Stammtisch vernommen, dass sich nun seine Frau an den Exknacki wandte, um ihn am Mercado Cuatro zu verkaufen. Hat sich aber noch keine gemeldet bis heut, die den kaufen wollte. Vielleicht wollens den ja zu medizinischen Zwecken kaufen. Die Fortsetzung der Geschichte erzähl ich dann am Stammtisch ja.

      3. fast 50 Zeilen schreiben, nur weil einer auf den „richtigen“ Knopf gedrückt hat. Es ist doch toll, wenn sich „Selbstdarsteller“ so locken lassen. Weiter so. Sicher auch schlimme Kindheit und so.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.