Pozo Hondo, das natürliche Juwel im Ybytyruzú Gebirge

Kolonie Independencia: Pozo Hondo ist eines der schönsten Ausflugsziele in Guairá. Dort gibt es Felsformationen, die Millionen Jahre alt sind und Thermalwasser aus den Quellen der Berge.

Die Kolonie Independencia, etwa 178 Kilometer von Asunción entfernt, hat einige paradiesische Plätze, die oft von Einheimischen oder Touristen besucht werden. Pozo Hondo ist sicher der Ort, der von Naturliebhabern am meisten bewundert wird. Kristallklares Wasser, ideal um ein Bad zu nehmen und die Hitze zu lindern, ist vorhanden. Noch dazu lädt der Schauplatz zum Entspannen ein.

Viele Besucher entschließen sich an dem Ort zu zelten, um mitten in den tiefen Wäldern vom Ybytyruzú Gebirge zu übernachten. Der Besuch von Pozo Hondo, insbesondere das Baden, wird mit Kindern nicht empfohlen. Die Lagune weist eine erhebliche Tiefe auf. Außerdem gibt es keine grundlegenden Dienstleistungen wie Trinkwasser oder Strom.

Die Anfahrt zum Bezirk Independencia erfolgt über die Fernstraße 8 “Dr. Blas Garay“. Diejenigen, die die Sehenswürdigkeit besuchen wollen, fahren in den Ortsteil Melgarejo. Dort befinden sich Schilder, die nach Pozo Hondo hinführen oder man geht auf die örtliche Gemeinde und erkundigt sich nach mehr Einzelheiten im Tourismusbüro.

In der Gemeinde gibt es mehrere Hotels und Lodges für Touristen. Die Preise für eine Übernachtung bewegen sich zwischen 60.000 und 250.000 Guaranies, je nach Standort und Dienstleistung. Zur Auswahl, stehen unter anderem, das Hotel Tilinski, Hotel Independencia, Sport Camping, Camping Tacuara, El Mangal und El Cacique.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Pozo Hondo, das natürliche Juwel im Ybytyruzú Gebirge

    1. Dr. Liebi hat Musik und Theologie studiert als auch biblische Sprachen (lt. Wikipedia) Wie kann er sich anmaßen zu behaupten, wie alt die Erde ist? Die Zeugen Jehovas behaupten, die Erde sei rd. 5000 Jahre jung. Dann sind die Wissenschaftler, die von 4,5 Mrd. Jahren ausgehen, unzuverlässig und dumm. Einfach keine Wissenschaftler.
      Nun bin ich gespannt, ob zumindest dieser Kommentar durchgeht. Falls nicht, auch nicht schlimm. Damit muß ich leben.

    1. Ist egal, erstmal kann hier sowieso keiner rechnen, wenn man damit Geld machen kann, wird auch dieses “ Juwel“ in kürze verschwinden. Nach uns die Sintflut. Wie bei allem hier Das Geld habe ich Heute den Hunger oder Durst erst übermorgen, dann soll mal einer sagen, das man Geld nicht essen kann. Denn übermorgen bin ich im Ausland, wo es noch zu essen gibt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.