Präsident traf sich mit Meta-Führungskräften in den USA

Asunción: Der Präsident der Republik, Santiago Peña, traf sich während seines Besuchs in den Vereinigten Staaten mit Direktoren der Firma Meta, zu der auch das soziale Netzwerk Facebook und Instagram gehört.

Die Absicht sei, so sagte der Staatspräsident, sei es, Paraguay als regionales Technologiezentrum zu positionieren.

Peña wurde vom nationalen Kanzler Rubén Ramírez Lezcano, dem MITIC-Minister Gustavo Villate und dem Leiter des Ministeriums für Industrie und Handel (MIC), Javier Giménez, begleitet.

Bei dieser Gelegenheit hob der Präsident die Investitionsmöglichkeiten in Paraguay in technologischen Fragen und die Integrationsherausforderungen in der Region hervor, über die die Präsidentschaft schon in der Vergangenheit berichtet hatte.

Die Exekutive betonte, dass Paraguay sich stark dafür einsetze, ein Protagonist zu werden und neue Geschäfts- und Entwicklungsmöglichkeiten für die Menschen zu schaffen.

Wochenblatt / adn digital

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

5 Kommentare zu “Präsident traf sich mit Meta-Führungskräften in den USA

  1. Ob dabei auch die technisch unterstützte Verblendung des social-media-süchtigen Paraguayers diskutiert wurde, wird nicht erwähnt. Die nächsten Wahlen, Impfkampanien kommen bestimmt!

    12
    5
  2. Oh, oh. Mir schwant nichts Gutes! Vielleicht können mit Hilfe von “META” tatsächlich in Paraguay neue und viele Arbeitsplätze geschaffen werden – ABER ZU WELCHEM PREIS?

    8
    6
  3. Man könnte auch sagen der Präsident verkauft nationale Interessen an einen Konzern, sichert sich dadurch gute PR und die „richtigen“ Faktenchecks und alle Insassen bekommen Whatsäppp gratis und alle sind glücklich. Facebook hat freiwillig alle Daten, Kontakte, Informationen. Wäre auch für einen Geheimdienst interessant gewesen, inQtel.

    4
    1

Kommentar hinzufügen