Präsident Franco vertraut auf Urteil der OAS und bezeichnet Unasur als Club von Freunden

Asunción: Nachdem gestern Abend in Lima, Peru, der Hohe Rat der Unasur sein Urteil über die Suspendierung Paraguays aus seinen Reihen ratifizierte vertraut der Präsident Paraguays auf die Entscheidung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS). Außerdem bezeichnete er die Union Südamerikanischer Staaten (Unasur) ein Klub von Freunden zu sein.

Der ständige Rat der OAS trifft sich am 22. August in Washington D.C. um über die Entscheidung Paraguays zu richten und somit eine Sanktion zu verhängen oder auch nicht. Grund für ein Urteil war die Entlassung des Ex Präsidenten Fernando Lugo über ein Amtsenthebungsverfahren im Eildurchgang.

Franco erklärte gestern aus seinem Büro, dass er auf eine positive Entscheidung aus Washington vertraut. Laut diplomatischen Quellen gibt es nicht annähernd genügend Stimmen um Paraguay zu sanktionieren allerdings bleibt die Entscheidung noch abzuwarten.

Franco erklärte ebenfalls, dass seine Opposition nicht Venezuela ist sondern Hugo Chávez, der kein demokratisches Benehmen aufweist. Er bevorzugt die Präsidentschaftswahlen im kommenden Oktober abzuwarten, um zu sehen ob sich das politische Panorama mit dem eventuellen Wahlsieg seines Konkurrenten Henrique Capriles ändert.

Im Moment denkt seine Regierung nicht daran aus dem Mercosur auszutreten weil dies eine zu drastische Maßnahme wäre. Er ist sich bewusst, dass obwohl sich der Wirtschaftsbund in einen politischen Bund verwandelt hat es Zeit und Fingerspitzengefühl benötigt, um die Situation richtig zu analysieren.

Er bestätigte zudem, dass ihn einige Personen darum bitten den Fall Paraguays ungerechtfertigte Suspendierung aus dem Mercosur vor den internationalen Gerichtshof in Den Haag zu bringen.

Franco bezeichnete zudem die Unasur als Club von Freunden und die drei Mercosur Staaten Argentinien, Uruguay und Brasilien als ideologisch und ökonomisch gleich einzustufen wie ihr neues Mitglied Venezuela. Ihr Handeln bei der Aufnahme ist eine Replik der Zeit der Tripel Allianz (1865 – 70). Schlussendlich wurde unsere Situation im Mercosur zurechtgerückt. Entweder wir akzeptieren oder wir gehen. Chávez ist im Mercosur, wenn auch ohne rechtliche Grundlage, so der Präsident des Landes.

(Wochenblatt / Ultima Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Präsident Franco vertraut auf Urteil der OAS und bezeichnet Unasur als Club von Freunden

  1. Ich finde die Ansichten von Präsident Franco, soweit ich es verstehen kann, nicht einmal so schlecht. Venezuela ist nicht das Übel, aber dieser Chaves ist doch nicht ganz koscher. Und Sanktionen gegen Paraguay treffen immer das Volk. Kurz und schmerzlos wurde Lugo abgewählt, ohne Blutvergiessen, und der Vizepräsident zum Präsidenten eingesetzt. Es besteht kein Grund Paraguay zu sanktionieren oder dessen neue „Übergangs“-Regierung nicht anzuerkennen. Statt bestehende Probleme, die der Südamerikanische Wirtschaftsraum zweifellos hat, zu lösen, werden neue künstliche Probleme geschaffen. So wird es Südamerika nicht schaffen, weltwirtschaftlich aufzuschliessen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .