Private Zementfabrik ist in Betrieb

Villa Hayes: Mit rund drei Jahren Verspätung begann das Privatunternehmen Tasser seine Zementproduktion in dieser Woche. Der Unternehmenspräsident Ricardo Sánchez meint im ersten Monat 100.000 Sack Zement produzieren zu können und im Folgemonat Februar schon 150.000. Der Preis für das neue Produkt beträgt 41.000 Guaranies plus Mehrwertsteuer.

In der ersten Etappe werden 5.000 Sack pro Tag produziert. Vorgesehen ist allerdings ein Produktionsvolumen von 20 bis 30.000 Sack täglich. Die genaue Bezeichnung des Produkts lautet Typ C 32 zu je 50 kg.

Obwohl Tasser anfangs schon 2009 produzieren wollte und es später bis auf 2012 unfreiwillig hinauszögerte ist nun das INC Monopol gebrochen. Der Bausektor empfängt das neue Produkt mit offenen Armen da die ausgegebene Menge vom Staatsbetrieb nicht ausreichend ist.

Die Verantwortlichen aus dem industriellen Bereich von Tasser, Walter Capdevila und Mariano Audisio, erklärten dass im ersten Monat die Menge höchstens 100.000 Sack betragen wird. Mit der Zertifizierung des Nationalen Norminstitutes (INTN) werden es 150.000 Sack und ab Mitte des Jahres sollen über 200.000 Sack produziert und abtransportiert werden.

„Zurzeit produzieren wir nur für die Unternehmen Aceros Asunción, Chacoré und Hierropar“, teilte der Unternehmenspräsident mit. „Jedoch kommen auch alle anderen Verteiler dazu, wenn es keine „Maletineros” sind, Personen die eine Menge kaufen und Preisspekulationen damit veranstalten“, so Sánchez.

Der Preis des Produktes beträgt auf dem Betriebsgelände 41.000 plus Mehrwertsteuer. Die Ausgabe findet von 08.00 bis 17.00 Uhr statt. Derzeit zählt der Personalumfang 100 Personen. Viele darunter haben beim Bau der Industrieanlage mitgeholfen.

Die Anwohner können ganz unbesorgt sein, dass keine Gase oder Staub austreten der gesundheitsschädlich wäre. Das ganze System hat Filter. Trotzdem sehen die Eigentümer vor, der Natur mehr Bäume zurückzugeben als wie sie fällen müssten, um das Betriebsgelände zu bebauen.

Im Gegensatz zu INC, wo die Klinker in Vallemí gebrannt werden um sie dann nach Villeta zu verschiffen wird in der Tasser Produktionsanlage alles unter einem Dach erledigt.

(Wochenblatt / Abc / Foto: Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Private Zementfabrik ist in Betrieb

  1. Das klingt alles sehr euphorisch. Jedoch liegt der Verkaufspreis jenseits von Gut und Böse. 41.000 plus 10% (nehme ich an) sind 45.100 G$ / Sack. Bis dann alle daran verdient haben, kostet der Sack für den Endverbraucher auch wieder 55.000 bis 60.000 G$. Also nicht wirklich ein Erfolg. Habe diese Woche roten INC-Zement für 55.000,- gekauft. Das sind 10,- Euro je Sack, immer noch eine Frechheit. In Argentinien kostet ein 50 kg Sack (da sind auch 50 kg drin) von Minetti (Spitzenzement) umgerechnet nur 24.000,- G$. Noch Fragen?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.