Profitieren durch Bonusaktionen und Deals

Schnäppchen, Bonusaktionen, Sonderrabatte und besondere Deals – die Angebote sind zwar von Branche zu Branche unterschiedlich, zielen aber alle auf das gleiche Ergebnis ab: Ein potenzieller Neukunde soll angeworben oder ein bestehendes Kundenverhältnis intensiviert werden. Doch halten die scheinbar lukrativen Versprechungen das, was sie Kunden in Aussicht stellen?

Der Kunde ist bekanntlich König und soll dementsprechend auch königlich behandelt werden. Dies wissen auch Kunden, die durch Sonderaktionen und personalisierte Rabatte, die regelmäßig von paraguayischen Supermärkten oder vom derzeit starken deutschen Einzelhandel bereitgestellt werden, das Gefühl bekommen, eine besondere Belohnung für ihre Treue zu erhalten. Sei es das Dankeschön für das Beantragen einer Kundenkarte, für eine Neuanmeldung oder für kostspielige Bestellungen beim gleichen Händler, eine Prämie wird gern angenommen und animiert zugleich zu weiteren Transaktionen. Beim Käufer entsteht zugleich das Gefühl, einen lukrativen Deal gemacht zu haben.

Doch inwieweit profitieren Kunden wirklich von solchen Angeboten? Sind die besonderen Rabatt-Coupons die Preisgabe der E-Mail-Adresse oder Postadresse wert? Rechtfertigt der Bonus das abgeschlossene Abo? Wer wirklich von den auf den ersten Blick scheinbar attraktiven Offerten profitieren möchte, der sollte bei der Schnäppchenjagd einige Dinge beachten und das Funktionsprinzip derartiger Aktionen durchschauen – und dabei vor allem auf sich selbst achten.

Profitieren von Bonusaktionen, Rabatten und Deals

Bonusaktionen sind besonders bei Spielen im Internet, bei denen um Echtgeld gezockt wird, häufig vorzufinden. Insbesondere bei Online-Casinos sind derartige Vergünstigungen beliebt und werden oft genutzt. Dies erscheint auch nachvollziehbar, denn wer ohne eigenes finanzielles Risiko spielen kann, der ist auch bereit, großes Risiko zu gehen.

So wirbt zum Beispiel spielhallen.com mit einem Bonuscode für Neukunden. Dort heißt es: „Mit dem Bonuscode VIKS200 gibt es einen Neukundenbonus in Höhe von 100 Prozent bis zu 200 Euro, will man zusätzlich noch 20 Freispiele für Starburst haben, muss man den Bonuscode VIKS20FREE eingeben, um diese zu erhalten. Es müssen mindestens 10 Euro eingezahlt werden und der Bonusbetrag innerhalb von 14 Tagen 30-fach umgesetzt werden.“ Doch was genau bedeutet dies für den Erstanmelder?

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass dieses Vorgehen typisch ist für Online-Casinos, wie aber auch für Anbieter von Sportwetten. Der Clou: Der Bonus ist in der Regel an die Bedingung geknüpft, erst einmal eine eigene Einzahlung tätigen zu müssen. Auf diesen Betrag erhalten Neukunden sodann eine Bonuszahlung. Ganz ohne eigene Geldmittel geht es also nicht.

Dieses Angebot ist speziell bei Online-Casinos meistens auch für weitere Einzahlungen gültig. Die Verlockung erscheint folglich groß, zur Not auch mit eigenem Geldeinsatz den großen Gewinn zu erzwingen. Jedoch muss der Bonusbetrag in einem bestimmten Zeitraum um ein Vielfaches umgesetzt werden, bevor dieser überhaupt ausbezahlt werden kann. Auf diese Weise werden Spieler gebunden und es wird zugleich ein Anreiz geschaffen, weiterzuspielen – zur Not eben auch mit weiterem Geldeinsatz aus der eigenen Kasse.

In diesem Vorgehen liegt der Schlüssel für die scheinbar großzügigen Angebote. Der Kunde soll möglichst lange im Spiel gehalten werden, da der Anbieter – statistisch betrachtet – die größeren Gewinnchancen innehat. Die Bank gewinnt schlussendlich immer. Und die Chance, dass der neue Kunde am Ende doch eigenes Geld investiert, ist sehr groß. Und was heißt dies nun für Kunden? Bonusaktionen lohnen sich meist nur, wenn die Bedingungen für den Erhalt und die Auszahlung des Bonus nicht allzu streng definiert sind.

Das Geschäft mit den Rabattaktionen

Ähnlich verhält es sich auch bei Rabattaktionen. Der Käufer bekommt zum Beispiel nach dem zehnten Einkauf über einen bestimmten Betrag oder bei einer festgelegten Gesamtumsatzsumme einen relativ hochprozentigen Rabatt auf seinen nächsten Einkauf gutgeschrieben. Da dieser vom Kunden in der Regel als besonders attraktiv wahrgenommen wird, tätigt er Folgekäufe, die ohne die Rabattaktion eventuell bei einem anderen Händler oder gar überhaupt nicht umgesetzt worden wären.

Ist dies nun also schlecht für den Kunden? Nicht unbedingt. Denn ist ein Kauf auch ohne Rabattaktion beim Händler geplant, lassen sich tatsächlich spürbare Vergünstigungen erwirtschaften. Wer allerdings aufgrund der Rabattaktionen mehr kauft, als er eigentlich beabsichtigt hat, der gibt unter dem Strich mehr Geld aus, selbst wenn er spart. Zusammengefasst heißt dies: Von Rabattaktionen können sowohl Kunden wie auch Verkäufer profitieren, eine Win-win-Situation sozusagen – jedoch nur unter bestimmten Bedingungen.

Neukunden und Bestandskunden

Bestandskunden besitzen den höchsten Stellenwert bei Händlern, da die Geschäfte mit ihnen im Regelfall lukrativer für das Unternehmen sind als ein Neukundengeschäft. Ein Neukunde muss schließlich in den meisten Fällen kostenaufwendig akquiriert werden. Die Akquise ist allerdings ebenso von Bedeutung wie es Folgegeschäfte mit Bestandskunden sind, insbesondere für junge Unternehmen und Shops. Die Anbieter, Händler und Unternehmen besitzen derweil verschiedene Möglichkeiten, neue Kunden zu gewinnen oder das Bestandskundenverhältnis zu intensivieren.

Vorteile und Möglichkeiten zur Akquise von Neukunden:

  • Werbemaßnahmen
  • Neukundenbonus sowie besondere Rabatte für Neuanmelder oder Erstkäufer
  • Produktinnovationen

Vorteile und Möglichkeiten für Folgegeschäfte mit Bestandskunden:

  • Perspektive für ein hohes Umsatzpotenzial sowie größere Gewinnspannen
  • Einsparungen im Bereich der Akquise, eingesparte Mittel können wiederum zur Kundenbindung eingesetzt werden
  • Automatisierte Bonusaktionen, wie zum Beispiel das Sammeln von Bonuspunkten, bieten Kunden einen Anreiz zu weiteren Folgeeinkäufen
  • Rabattcoupons und Einkaufsgutscheine können über Wareneinkäufe oder Newsletter simpel an den Mann gebracht werden
  • Die Psychologie des Verbrauchers wird mit Sonderrabatten beeinflusst, der Kunde fühlt sich privilegiert und das Einkaufsvolumen steigt, da durch das scheinbar eingesparte Geld mehr gekauft wird
Ein Mann im Anzug steht in einem Regen aus Dollarscheinen und freut sich enthusiastisch.
Wer profitiert im Endeffekt wirklich von Bonusaktionen und Rabatten?

 

 

 

Foto: pathdoc – 358763990 / Shutterstock.com