Querverweis

Asunción: Die Mehrheit der 23 Senatoren, die Rodolfo Friedmann letzten Donnerstag den Platz im Senat gerettet haben, hatten nicht zwingend vor ihm zu helfen, sondern Schlimmeres zu verhindern. Es geht um die die ihre Posten verloren haben und andere, die niemals ihren Schwur ablegen durften.

Rodolfo Friedmann übermäßig zu verteidigen ist nicht notwendig, da er sicherlich etwas mit dem zu tun hat, weswegen die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt. Doch zu entscheiden ob Friedmann legal auf seinen Posten kam und ob er den Senat wieder verlassen sollte ist eine Entscheidung, die nicht dem Senat obliegt, so gerne es HC auch gesehen hätte.

Die Vertreter der Frente Guasu sind beispielsweise keine Beschützer von Friedmann, haben es dennoch vorgezogen HC keinen Gefallen zu tun und taten es trotzdem, weil das Zögern der Gesetzgeber Dionisio Amarilla (PLRA-HC), Senator bis Juni 2019, in die Hände spielt. Dieser fordert vom Obersten Gerichtshof sich über seinen Rausschmiss zu äußern und das jetzige Eingeständnis vieler Ex-Kollegen, dass sie eigentlich nicht die Macht hätten dies zu entscheiden kommt ihm entgegen. Doch auch Paraguayo Cubas sieht dadurch seine Chance wieder in den Senat zurückzukehren. Wenn Amarilla es gelingt, muss Cubas auch der Weg geebnet werden.

Viele Vertreter die für die politische Absolution Friedmanns stimmten, wollten jedoch verhindern, dass Cartes seinen Amtsschwur ablegen darf, da obwohl seine Kandidatur verfassungswidrig war, er dieses Ziel mit einem Pakt umsetzen könnte. Natürlich stritt er schon Dutzende Male ab, dass er sich nicht will, doch auch er ist nur ein Politiker und wird am Ende ein Grund finden zu erklären, warum er doch das Angebot annahm.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Querverweis

  1. Hauen und stechen, tricksen und manipulieren. Genau wie im Merkel-Land. Nur bei Merkel & Co. zum Zwecke eines groß angelegten Volksbetruges und Abschaffung der deutschen Nation, in PY zum Zwecke des persönlichen Machterhalts und der damit verbundenen Privilegien. In PY hingegen will NIEMAND auf schändliche Art die eigene Nation abschaffen. So gesehen sind mir die paraguayischen Poltiker dennoch lieber. Das gelingt weltweit nur Merkel und ihrem links-grünen Gesinde. Aber bekanntlich geht der Krug so lange zum Brunnen bis er zerbricht. Und das kann mitunter sehr schnell gehen, wenn niemand damit rechnet.

  2. Das stimmt, aber die paraguayischen Politik Marionetten spielen beim bösen Covid 1984 Betrug der NWO mit, obwohl sie an der Seite Brasiliens die Moeglichkeit haben dort einfach nicht mit zu machen…. Im ersten Schritt, wenn an nicht weiss was los ist alles zu schliessen ist OK. Nach 2 bis 4 Wochen wurde der Betrug der NWO aber fuer jeden durchschaubar und dann waere es Zeit gewesen alle Restriktionen abzublasen. Allenfalls das Haende waschen oder Alkohol nutzen ist, wie bei jeder Grippe sinnvoll

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.