Raubüberfälle steigen rasant an: Mehr Überwachungskameras geplant

Asunción: Ein neues Gesetz, bekannt als “Anti-Motochorro“, soll die Raubüberfälle auf den Straßen minimieren. Dabei werden mehr Überwachungskameras installiert, um die Täter abzuschrecken und gegebenenfalls schneller zu identifizieren.

Der Abgeordnete von der Colorado-Partei, Raúl Latorre, sagte, dass das Gesetz schon genehmigt sei und man auf das Inkrafttreten warte.

„Das Gesetz ist grundlegend für die Bekämpfung dieser Art von Verbrechen, die die Gesellschaft treffen. Ziel ist es, die Täter auf Motorrädern zu entlarven“, sagte Latorre im Gespräch mit Journalisten im Kongress.

Ein weiterer gesetzeskonformer Aspekt, fügte Latorre hinzu, sei die Verbesserung der Quantität und Qualität des Überwachungskamerasystems auf den Straßen.

Er erklärte, dass die stellvertretende Sicherheitskommission sich mit den Behörden des Notruf-Systems getroffen habe, um Berichte und Anforderungen zu sammeln, die sie zur Installation der neuen Kameras benötigen.

„Ein größeres System von Kameras und Überwachung ist erforderlich, es gibt sehr wichtige Erfahrungen in anderen Ländern, die in Verbrechenskarten von roten Zonen reagieren”, betonte Latorre.

Der Politiker betonte die spürbare Zunahme der Anzahl von Raubüberfällen, die von Tätern auf Motorrädern verübt wurden.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Raubüberfälle steigen rasant an: Mehr Überwachungskameras geplant

  1. Das sind die voraussehbaren Folgen des shutdown. Die kleinen raeuber kopieren das, was die Politik Marionetten Vorleben. Sie sind nur so bloed sich als Opfer andere Arme zu suchen, als die amigos zu wählen, die die gestohlenen dollarstapel hörten.

  2. Was für eine Lachplatte. Kommt mir alles schon so bekannt vor. Videokameras zum Schutz gegen Verbrecher. Ja, ja und wenn wir dann gleich dabei sind können wir auch alle Anderen kontrollieren. Müssen wir in Py auch schon danke sagen das die ganz oben so für unsere Sicherheit sorgen. Aufgepaßt Leute es darf sich jetzt auf öffentlichen Plätzen nicht mehr am Hintern gekratzt werden oder in der Nase gebohrt werden….die Obrigkeit schaut nun zu. Den Verbrechern wird das so was von egal sein….sie dürfen beziehungsweise müssen jetzt ja Masken tragen und ein Moto ohne Schild???herrliche Arbeitsbedingungen…ich lach mich Tod.

  3. Deswegen habe ich immer meine beiden Freunde (Heckler & Koch) bei mir. Das sind die besseren Argumente die auch von Idioten verstanden werden. Frei nach der Devise, erst schiessen dann fragen.

  4. Daß ich nicht lache!
    Mehr Kameras installieren wegen der Motochorros!
    Es geht nur um die Kontrolle des einfachen Bürgers. 1:1 abgekupfert vom Großen Bruder China.
    Wenn die LINCE und die anderen Polizisten nicht so damit beschäftigt wären, Verstöße gegen die “Hygieneregeln” aufzuspüren und zu ahnden, sondern auf die Verbrecher schauen würden, wäre schon viel geholfen.
    Aber die LINCE fährt lieber bis dorthin, wo der Teufel den Poncho vergessen hat, um zu schauen, ob vielleicht einer der Campesinos seine Bohnen ohne Tapaboca hackt, als in den Ortschaften auf die Motochorros zu schauen.
    Und die Policia kann bei denen und anderen Verbrechern eben keine Multa abzocken.
    Deshalb haben sie auch keine Zeit, die zu jagen und zu fangen.
    Weihnachten naht und ihre Vorgesetzten wollen Geld sehen.

  5. Überwachungskameras gibt es bereits genug. Zum Beispiel an der Kreuzung, an welcher ich einem bei dunkelrot über die Kreuzung fahrender den Vogel zeigte. Und ach sonst regelmäßig bei rot anhalte, damit ein paar Vollbedeppte entweder hupen oder links oder rechts vorbei fahren, während wir auf Grünlicht warten. Naja, vielleicht funktionierte die Kamera auch nur solange die Installations-Handwerker ausbezahlt wurden, dem ersten Regen oder 14-Tage, je nachdem, was zuerst eingetroffen ist. Ok, vielleicht funktioniert die Kamera ja noch und die bei Rotlicht über die Kreuzung Fahrenden haben halt ihre Anhängekupplung übers Nummerschild montieren müssen, da kann hiesig Kindergartenpolizei und -justiz auch nix mache, das Nummernschild war zuerst da. Oder einfach demasiado Calor oder keine Lust oder intervenieren nur dann, wenn es am Rotlicht kracht. Ist ja auch logisch man. Phänomenal. Weiter Kameras installieren.
    Diese Kameras werden nicht gaanz zufällig vom Amigo, Tio oder Cuñado der involvierten Politiker zum 10 bis 50-fachen Ladenpreis eingekauft und importiert. Dann müssens noch 60 Amigos in der Verwaltung einstellen, damit die auf den Bildschirm schlafen und vielleicht noch zwei Dorfpolizisten, die vor der Frittenbude hängen. Phänomenal. Weiterhin Bildschirm schlafen und vor de Frittenbude hängen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.