Regenfälle verursachen große Probleme

Die großen Regenmengen am vergangenen Wochenende verursachen anhaltende Probleme beim Transitverkehr, insgesamt sind auch mehr als 3.000 Familien davon betroffen, laut dem Nationalen Alarmsekretariat (SEN).

In Asunción kam es zu chaotischen Zuständen für die Autofahrer, einige waren sogar in den Wassermassen gefangen und mussten von der Feuerwehr gerettet werden, dies war in Fernando de la Mora der Fall. Zum Glück ist kein Todesfall zu beklagen. Stark betroffen waren die Städte Limpio, Capiatá, Lambaré, San Lorenzo, Yaguarón und Ypacaraí.

Über 150 Häuser wurden in San Lorenzo von dem gleichlautenden Bach überschwemmt, Bäume entwurzelten und Häuserwände stürzten ein.

In der Ortschaft Eusebio Ayala, Bezirk Cordillera, sind 84 Familien von dem Unwetter betroffen.

In Canindeyú und Caazapá waren in den ländlichen Regionen die Straßen unpassierbar und viele Orte von der Außenwelt abgeschnitten.

Die Regenengen in Asunción, Villarrica und Coronel Oviedo betrugen deutlich über 100 Millimeter, laut den Aufzeichnungen der Meteorologiebehörde, in den Städten Pilar, Capitán Meza, Encarnación und San Juan Bautista waren die Werte annähernd in diesem Bereich.

Auch der staatliche Stromversorger ANDE hatte aufgrund der Wetterbedingungen viel zu tun, temporär gab es in vielen Bereichen des Landes Probleme bei der Energieversorgung, in 13 Verteiler- und weiteren 29 Umspannstationen gab es technische Probleme.

Obwohl es für die laufende Woche trocken bleiben soll, rechnen Behördensprecher des SEN mit steigenden Flusspegeln in den laufenden Tagen, die nochmals weitere Familien treffen könnten.

Quellen: La Nación, Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.