Regierung weiht morgen neues Gefängnis in San Juan Bautista ein

San Juan Bautista: In Anwesenheit des Staatspräsidenten, Fernando Lugo, wird morgen die völlig neue und moderne Justizvollzugsanstalt in San Juan Baustista eingeweiht, die das Gefängnis von Abraham Cué ersetzt. Der Minister für Justiz und Arbeit, Humberto Blasco, wird die Einweihung vornehmen.

Der Einweihungsakt in der Provinz Misiones wird um 10.00 Uhr beginnen. Neben Lugo und Blasco werden auch der Vizeminister für Justiz und Menschenrechte, Carlos María Aquino, Menschenrechtsorganisationen sowie andere Autoritäten der Zone daran teilnehmen.

„Der Bau wurde nur möglich, weil die Regierung die Notwendigkeit sah den alten Komplex zu ersetzen und damit verbunden bereit war viel Geld dafür aufzuwenden. Die Verwahrung aber auch die Rehabilitierung der Gefangenen, sind gleichermaßen wichtig“, signalisiert der Pressebericht des Ministeriums.

Mit der Eröffnung des neuen Komplexes wird das Gefängnis von Abraham Cué endgültig geschlossen. Während der Stroessner Diktatur (1954-1989) waren hier Menschrechte nichts wert. 158 Häftlinge aus Abraham Cué sind schon in die moderne Anstalt umgezogen.

(Wochenblatt / Última Hora / Fotos: MJT)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.