Regierung zahlt Opfern der Diktatur Wiedergutmachung

Asunción: Die Regierung begann heute die fünfte Entschädigungszahlung an die Opfer der Stroessner Diktatur während einer ergreifenden Zeremonie im Finanzministeriums, bei welcher auch Fernando Lugo zugegen war.

Die Staatskasse begann somit Entschädigungszahlungen an Diktaturopfer in einer Höhe von 13.735 Millionen Guaranies auszuzahlen. „Präsident Lugo hätte die Opfer um Pardon gebeten“, sagte der Finanzminister, Dionisio Borda.

Der Staatssekretär erklärt, dass seine ökonomische Hilfe nicht bedeute das sich seine aktuelle Regierung schuldig gemacht hätte. Damit wird einfach nur für vergangene Verbrechen versucht einen Ausgleich zu finden, der mehr Wert hat als nur Worte, berichtete die Internetseite der Präsidentschaft der Republik.

„Den Opfern bieten wir die Anerkennung der Menschenrechte an, schuldig seine jedoch nur die, die Verbrechen an der Menschlichkeit verübten“, unterstrich Borda.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.