Reisen mit gefälschtem Covid-19-Test

Asunción: Wenn man auf Reisen geht, braucht man immer des Öfteren einen negativen Covid-19-Test. Viele Aspiranten umgehen jedoch die Hürde und versuchen mit gefälschten Dokumenten das Hindernis zu überwinden.

Ein argentinischer Staatsbürger präsentierte ein Ergebnis eines Covid-19-Tests mit verfälschten Daten, um in sein Land reisen zu können. Behördenvertreter wurden darauf aufmerksam und hinderten ihn daran, das Staatsgebiet zu verlassen.

Ein Mitarbeiter des Flughafens Silvio Pettirossi stellte fest, dass ein Covid-19- Testergebnis Unregelmäßigkeiten aufwies, sodass das Gesundheitsministerium schnell benachrichtigt wurde und bestätigte, dass der Bürger die Daten verfälscht hatte.

Der Mann, argentinischer Staatsbürger, der kurz vor dem Einsteigen in das Flugzeug war und in sein Land zurückkehren wollte, legte ein zweifelhaftes Testergebnis vor, berichtete das Gesundheitsministerium.

Im Zweifelsfall kontaktierte die Fluggesellschaft Mitarbeiter aus dem Gesundheitsportfolio, um die Richtigkeit des Dokuments zu überprüfen, sodass der Code gescannt wurde, jedoch ohne Ergebnis.

Anschließend benachrichtigte man das zuständige Referenzlabor, das darauf hinwies, dass das Ergebnis der Probe für Covid-19 der betreffenden Person noch aussteht, da es sich um eine kürzlich erfolgte Entnahme handelt.

Als der Mann daraufhin angesprochen wurde, erklärte er, dass er das gefälschte Dokument über das Internet erhalten und ausgedruckt habe. Nachdem die Sache aufflog, wurde ihm das Einsteigen verweigert.

Der Koordinator für Grenzkontrolle und Überwachung, Dr. Francisco López, bestätigte, dass es sich tatsächlich um gefälschte Ergebnisse handelt. Der Fall wurde der Abteilung für Wirtschaftsverbrechen der Nationalpolizei gemeldet. Darüber hinaus hat man die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

In diesem Zusammenhang teilte das Gesundheitsministerium der Öffentlichkeit mit, dass es durch das an verschiedenen Grenzübergängen des Landes stationierte Gesundheitspersonal zusammen mit den Fluggesellschaften umfassende Kontrollen durchführt, um die Covid-19-Tests zu überprüfen. In einigen Fällen wurden Zertifikate von betrügerischen Labors und veränderten Ergebnissen gefunden.

Diese Überprüfungen werden beim Betreten und Verlassen des Staatsgebiets durchgeführt, warnten sie.

Ebenso forderten sie Reisende auf, sich nicht betrügerisch zu verhalten, da diese Art von Straftat mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder einer Geldstrafe gemäß Artikel 251 des Strafgesetzbuchs in Bezug auf die Vorlage öffentlicher falscher Dokumente geahndet werden kann.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.