Riesiges Fest trotz gespaltener Partei

Mehr als 70.000 Colorados hatten sich gestern Abend zum 129. Jubiläum der Partei in Capiatá eingefunden, wo Cartes die Hauptrolle spielen wollte. Seine Parteispende von gut 750 Millionen Guaranies machte dieses Fest unvergleichlich.

Seit Tagen wurde an der riesigen Bühne gewerkelt. Das Wetter passte. Der staatliche Fernsehsender übertrug live. Die Busunternehmer des Landes vermieteten ihre Busse, damit auch wirklich jeder Colorado, der wollte, nach Capiatá kam.

Nachdem Cartes ein Großteil seiner Ansprache der Verteidigung seiner Regierung widmete wurden “Rekutu“ Rufe laut, welche sich auf eine Wiederwahl des jetzigen Präsidenten bezogen. Diese wiederholten sich mehrmals lautstark. Besonders die Itaipú Angestellte waren daran interessiert.

Abgeordneter und Parteipräsident Pedro Alliana dankte inbrünstig dem Staatsoberhaupt, der besonders bei der nationalen Zementindustrie und der staatlichen Raffinerie dafür sorgen konnte, dass Personal aus der Colorado Partei weiterhin gute Jobs mit guter Entlohnung haben.

Wie sollten wir nichts zu feiern haben, wenn die Regierung heute, wie damals General Bernardino Caballero nach dem Tripel Allianz Krieg, das Land wieder aufbaut, versicherte Alliana.

Perla de Vasquez kam mit ihrem Gefolge aus San Pedro ebenso wie der Zacarias Clan aus Ciudad del Este, Städte die ganz ohne Busse auskommen mussten, da alle für die Überfahrt gebraucht wurden.

Um die Stimmung anzuheizen tat das gestrige Wetter viel. Um dies abzurunden schenkten die Veranstalter mehrere tausend Dosen mit Bier aus.

Quelle: Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.