Russischen Staatsbürger ausgeliefert

Encarnación: Der Mann, ein russischer Staatsbürger, wurde am 27. Januar in der Stadt Hohenau, Itapúa, festgenommen. Er hatte einen internationalen Haftbefehl, lebte aber schon jahrelang unbehelligt in Paraguay.

Am vergangenen Samstag überstellten Polizisten von Interpol Morozov Román Anatolevich vom Tacumbú-Gefängnis zum Flughafen Silvio Pettirossi, damit der Mann schließlich in sein Land, Russland, zurückzukehren kann.

Anatolevich verfügte wegen einer Reihe mutmaßlich in seinem Land begangener strafbarer Handlungen über einen internationalen Haftbefehl.

Ihm werden Diebstahl von Eigentum anderer, die ihm anvertraut wurden, Betrug, schwere Sachbeschädigung, schwere Körperverletzung, Untreue und andere im Strafgesetzbuch seines Landes definierte Straftaten vorgeworfen.

Anatolevich lebte schon einige Jahre unbehelligt in Hohenau, ohne dass die Polizei jemals auf ihn aufmerksam wurde. Nach seiner Festnahme am 27. Januar verbrachte der Russe seine Haft bis zu seiner endgültigen Auslieferung im Tacumbú-Gefängnis.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

2 Kommentare zu “Russischen Staatsbürger ausgeliefert

  1. Er wird wohl keine Milch mehr geben, der ” Russe “, sonst würde man ihn auch weiterhin gemolken haben.
    Ein anderer Gesichtspunkt ist es, das es wohl durchaus funktionierende Kontakte gibt, zwischen den beiden Staaten, denn sonst hätte man den ” Russen ” nicht ausgeliefert………..

    9
    1

Kommentar hinzufügen