Sachen gibt’s: 95-Jähriger setzte Hausangestellte unter Drogen um sie zu vergewaltigen

Encarnación: Der 95-jährige Carlos Varela, der seine junge Hausangestellte sedierte und danach vergewaltigte, tauchte nicht bei seiner Gerichtsverhandlung zu dem Fall auf. Ein Haftbefehl wurde ausgestellt.

Staatsanwalt Enrique Diaz, der den Haftbefehl für den Mann beantragte, erklärte, dass Varela intensiv von der Polizei gesucht wurd, nachdem er in seinem Haus nicht mehr anzutreffen ist. Insgesamt soll er sogar zwei Frauen sexuell missbraucht haben. Um sie gefügig zu machen sedierte er sie, damit sie einschlafen.

Auch wenn der Beschuldigte schon betagt ist, ist dies keine Ausrede, um einem Gerichtsprozess fern zu bleiben. Eine Haftstrafe ist nicht mehr möglich, da er über 70 Jahre alt ist, womit Hausarrest am wahrscheinlisten ist.

Wochenblatt / Itapúa Noticias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.