San Bernardino ohne Trinkwasser

San Bernardino: Wohl dem der einen Tiefbrunnen hat und nicht auf den städtischen Dienst der Essap angewiesen. Dieser versorgt seit gestern Abend 20:00 Uhr keinen mehr mit dem lebensnotwendigen Nass.

Der bei Touristen beliebte Ort leidet unter Trinkwassermangel, nachdem gestern ein altes Rohr kaputt ging und kein Ersatzteil zur Hand ist.

Walter Biedermann, ein Bewohner des Ortes, der auf wie alle anderen auch auf das Wasser angewiesen ist, denunzierte den Misstand. Der Leiter des Essap erklärte gegenüber Abc Color, dass es eine Havarie gab an einem alten Rohr. „Es kann noch ein wenig dauern bis das Problem gelöst sei“, so Ludovico Sarubbi.

„Etwa gegen Mittag soll wieder aus allen Anschlüssen Wasser kommen. Es fehlt nicht an Wasser in unserem Reservoir. Das gefundene Ersatzteil wird schnellstmöglich eingebaut“, so Sarubbi weiter.

Ebenso wie das Fehlen von Wasser gibt es auch bei der Müllabfuhr spürbare Probleme. Obwohl dafür gezahlt wird, kommen die Lastkraftwagen nur sehr unregelmäßig. Dadurch wirkt die Stadt dreckig und eklig. Biedermann machte Bürgermeister Luis Aguilar Ríos (PLRA) für diese Situation verantwortlich.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

54 Kommentare zu “San Bernardino ohne Trinkwasser

  1. Eigentlich hatte ich als Anwohner von San Bernardino damit gerechnet….nachdem schon das vorige Wochenende ohne ESSAP-Wasser stattfand. Zumindest erteilt das ESSAP-Buero in SanBer geduldig Auskunft und wer nicht Vorsorge trifft ist selbst dran Schuld. ANDE-Strom ist ja auch laufend weg…..also ist die Anschaffung eines Generators schon fast zwingend notwenig genau wie ein Tiefbrunnen oder zumindest ein Wasser-Reservetank, letztere uebrings samt Pumpe recht preiswert zu erstehen sind bei SYROPAR. Ein 500-LIter-Tank kostet 245.000 Gs, ein 1000-LIter-Tank um die 360.000 Gs, die Pumpe dazu ca. 500.000 Gs und fuers Anbauen und installieren fallen nochmal um die 500.000 Gs an. Fuer den einfachen Paraguayer natuerlich eine unvorstellbar hohe Ausgabe. Tiefbrunnen…..muessen sehr sehr tief gebohrt werden um ueberhaupt auf halbwegs sauberes Wasser stossen zu koennen. Und das ganze Drama wird seine Fortsetzungen haben….. Wuensche allen ein gutes Wochenende mit moeglichst bald wieder Wasser

    1. Vielen Dank für die Fachkundige Kommentar!
      So lernt man einiges, man weisst etwas über die Preise, und ein Lösung das Problem ist auch Super gut beschrieben! Wünsche mir VIEL mehr solche Kommentare.

    2. eine Pumpe für 500 000 GS? Das kann nur für den paraguayischen Markt produzierte Chino-Sch… sein. Ist, wie man hier so sagt rucki zucki kaputti….

  2. Ich finde die „Lösungen“ auch so toll:
    Billiger als in Europa sind alle drei Automecanicos, bis die Reparatur zufriedenstellend erfolgt ist. Summe: Teurer als Europa, aber alle haben aprovechiert.
    Man bezahlt ESSAP für Wasserlieferung. Und lässt noch einen Tiefenbrunnen zu 40 Mio. Guaranies graben. Und kauft noch Tank und Pumpe bei Syopar. Summe: Teurer als Europa, aber alle haben aprovechiert.
    Man bezahlt ANDE für Stromlieferung. Immerhin, wenn kein Strom läuft der Zähler nicht. Und kauft noch einen Generator, denn man bei den drei günstigen Mecanicos reparieren lassen darf (ab besten gleich wegwerfen und neu kaufen). Summe: Teurer als Europa, aber alle haben aprovechiert.
    Man bezahlt den günstigen Maurer, damit man ihn am Ende für die Termination (Aufräumung des Schweinestalls, den er veranstaltet hat, aufzuräumen). Summe: Teurer als Europa, aber alle haben aprovechiert.
    Jedes günstige Gerät, vom Moto bis zu seiner Batterie, bis zu Elektrogerät: Taugt für den einmaligen bis zweimaligen Gebrauch. Aber alle haben aprovechiert.
    Nein, die Paraguayer wissen schon, warum sie all die Sachen, wie sie der Aleman anschafft, nicht anschaffen. Und nur das nötigste am Auto reparieren, so damit es noch fährt. Nach zwei bis drei Jahren kannst es eh wegschmeissen, da kannst es noch so liebevoll pflegen lassen.

  3. Das mit dem Ersatzteil kann ich mir recht gut vorstellen.
    Wenn ich eins fürs Auto brauche – muss natürlich das Muster mitnehmen sonst können sie nichts für einen tun – dann haben sie das Ersatzteil auch nicht. Na gut, ein wenig größer und dicker.
    Nein danke, frage noch bei zwei, drei anderen Ersatzteilhändler nach. Haben wir nicht, nur ein kleineres und dünneres bzw. wir haben kein Schlauch, dafür Rasenmäher.
    Na, ok, bringst den Wagen zum Mechaniker. Ja, er repariert ihn. Kein Wort darüber, dass es das Ersatzteil im Lande gar nicht wirklich gibt. Ob er nun das größere und dickere, das kleinere und dünnere oder den Rasenmäher passend gemacht hat, sieht man spätestens nach vierzehn Tagen, wenn der Wagen wieder die gleichen Symptome aufweist.
    Kannst natürlich noch zwei bis dreimal zum gleichen Automecanico, wegen der Garantie, aber die gilt ja nicht für Materialfehler.

      1. Ah, du reparierst deine AC, denen PC, die Waschmaschine, das Auto usw. alles allein…. Natürlich mauerst du auch alles allein und kannst auch tischlern usw.
        Wow, da bist du ja schon ein richtiger Paraguayer. Der kann auch immer alles – zumindest mit dem Mund.

  4. Sili Nano,
    irgendwas machen Sie Falsch. Ich bringe mein Auto in eine richtige Werkstatt und nicht zum „Schrauber“ unterm Blechdach. Die leisten ordentliche Arbeit und sind nicht so teuer wie in Deutschland. Bei einer Markenvertragswerkstatt in D kostet die Mechanikerstunde heutzutage schon 100 €, in meiner Werkstatt kostet die Stunde 231.000 G, also rund 38 €.
    Wo Sie den Preis vom Tiefbrunnen herhaben weiß ich nicht. Aktuell kostet der Meter Bohrung incl. Verrohrung und Filter 300.00 G. Selbst wenn man in SanBer auf dem Berg wohnt, sollten 70 m Tiefe immer ausreichen um Trinkwasser zu bekommen. Dazu noch die Pumpe, ich kann nur empfehlen auf ein ital. Produkt zurückzugreifen, schlagen je nach Leistung der Pumpe nochmals 3,5 -7 Millionen G zu buche.
    Gute Vartabatterien fürs Auto gibt es bei Chacomer, die sind sogar noch günstiger als an der nächsten Ecke.
    Meine Großmutter sagte immer: Wer billig kauft, kauft zwei mal.

    1. @hermann

      ich kann mir nicht vorstellen das pro meter bohrung heute nur 300.000gs verlangt wird. ich habe schon vor 11 jahren für meinen tiefbrunnen pro meter 260.000gs bezahlt. wenn das wirklich stimmt wäre das aber sehr günstig. ok muss dazu aber sagen, dass ich meinen nicht von einer paraguaischen firma machen lies.

      1. Ich greife die Preise ja nicht aus der Luft. Ich habe vor knapp einem Jahr bohren lassen. Von einer Firma, welche auch im Chaco nach Öl bohrt. Der Brunnen ist 90 m tief, die letzetn 30 m waren Granit. Das ganze hat zwei Tage gedauert. Die Vortriebsgeschwindigkeit im Granit war 0,5 m / min. Der Brunnen gibt 6.000 l pro Std.
        Davor habe ich gesehen, wie beim Nachbar ein Brunnen gebohrt wurde. Ich kann nur sagen, man sollte keine Dilletanten auf Grundstück lassen.

  5. Wie was hier laeuft wusste ich schon bevor ich dieses Land jemand betreten habe vor Jahren…. Steht doch alles im Internet drin, teils wahr, teils Mist und wems nicht passt kann ja auf die Bahamas ziehen, vielleicht ist es da besser. Wer hier EUROPA oder EUROPAEISCHE Verhaeltnisse sucht hat sich irgendwie im Zielflughafen vertan. Einige die hier gut Leben muessten in z. B. Deutschland von Grundsicherung leben und sich beim Amt fast nackig ausziehen um alles darzulegen. Hier lebt man…zumindest noch….frei und sogar ohne grosses Vermoegen und kommt auch mit den immer wieder auftretenden Maengeln zurecht oder bereitet sich drauf vor. Wuensche allen Nicht-Verstehern eine gute Heimreise ins gelobte Europa 😉 Yo me quedo!!!

    1. Es muss ja nicht unbedingt Europa sein, es gibt noch viele schöne und schönere Ecken und Enden auf der Welt. Man lebut nur einmal. Schade, wer jahrelang in diesem Paradies hier aushalten muss.

          1. Neuer Schlamassel wie Neuseeland, Mauritius, Portugal, inkl. Azoren, Teneriffa, Chile u.v.a.m. Herrlicher Schlamassel. Könnte nicht besser sein.

      1. Wie waere es mit Bangladesh oder Aethiopien? Sind doch auch tolle Laender. Die werden zwar von Indien beliefert, aber ein Unterschied zu chinesischem Material besteht kaum. Man fuehlt sich dort fast heimisch. Also nix wie hin.

        1. Interessanter Vorschlag: in Bangladesh- Dhaka-Gulshan – habe ich in den 80er Jahren mehr als vier Jahre gelebt, in Äthiopien ebenfalls in den 80er Jahren. (Addis-Abeba!) Heute nicht mehr empfehlenswert.

  6. danke für den Kommentar. Allerdings reichen 70 Meter nur in den allerwenigsten Fällen. Meistens sind es zwischen 80 und 130 Meter. Hinzufügen sollte man, das Verfüllung, Kabel, Wasseranschlüsse auch noch zu den Kosten hinzuzufügen sind. Der angegebene Betrag ist also nicht allzu unrealistisch. Wenns letztendlich weniger ist, umso besser. ……………Um billig einzukaufen fehlte uns bisher auch immer das Geld. Aber es gibt ja genügend Alemanns, die selbst in Dispensen güstig einkauffen können. Schönes Wochenenden noch alles Wochenblatt-Lesern.

  7. Sili nano, Du bist einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. Leider ein Einzelschicksal auf das die Allegemeinheit keine Ruecksicht nehmen kann. Armer Kerl!

    1. Heute ist ein wahrlich großartiger Tag. Endlich erhalte ich positive Anerkennung meiner investigativ-journalistischen Arbeiten. Seit Monaten leiste ich täglich Schwerstarbeit in stundenlanger Recherche. Ich wusste es schon immer, es muss da draußen im Netz mindestens eine Person geben, die meine belieben und gerne gelesenen Kommentare ernst nimmt und mich lobt. Und nicht wie alle anderen, bei denen ich das Gefühl haben muss, sie denken, was schreibt denn der Spinner wieder. Ein herzliches Dankeschön, ihr Sili Nano. So, ich fertig Pause. Ich muss zurück auf Arbeit.

  8. Wer hier oder in jedem Land der Welt mit dem Woerterbuch in der Hand rumstammeln muss weil er die Sprache nicht versteht und dazu noch mit dicker Brieftasche rumlaeuft zahlt NICHT NUR IN PARAGUAY mehr als die Einheimischen!! Kann man die Sprache und kennt auch durchaus gute Paraguayer statt sich nur in deutschen Restaurants und Kolonien zu tummeln findet auch immer Ratschlaege und fuer alle moeglichen Geraete oder Fahrzeuge etc gut arbeitende und trotzdem kompetente Hilfe. Ich kann auch kein Chinesisch weshalb ich NICHT in China lebe. Grundvoraussetzung ist und bleibt die Sprache ansonsten ist und bleibt man ewig Auslaender. Bloss weil man Alemán ist bekommt hier niemand Rabatt. Aber wer es nicht verstehen will kann ja zum Schnee-Schippen nach Europa zurueckreisen. Kein Paraguayer wird nachweinen. Das ewige Gemecker der Zugereisten ueber alle und alles geht mir irgendwie gegen die Hutschnur…. IHR SEID HIER FALSCH!! Mehr kann ich euch nicht auf den Weg mitgeben

    1. Ich finde Kritik kann man ja immer äussern. Aber NUR Kritik, und NUR über Sachen zu ärgern die allen schon lange mehr als bekannt sind, irgendwann nervt das schon.

      Dazu ALLE in den gleichen Topf zu werfen ist nicht gerade Fair, es gibt genug gute Leute hier, die auch die NASE voll haben von Korruption/ignoranz von teil der Bevölkerung. Die äussern sich auch im Netz darüber, aber wahr, man muss etwas die Sprache kennen, und man muss offen sein.

    2. Als ich vor Jahren ins Traumland Paraguay kam, sagte mir ein Einwanderer, der beruflich viel mit anderen Ausländern zu tun hat, dass ca 80 % der Einwanderer seiner Meinung nach frustriert seien und gerne wieder gehen würden, aber es nicht könnten. Mir ist mein nicht gerade preiswertes Haus ein Klotz am Bein. Also bleiben meine Lebensgefährtin und die Cooperativas mein Trost. Übrigens: mit den Einheimischen verstehe ich mich bestens, ausländische Bekannte und Freunde hingegen habe ich wenige, paraguayische Freunde hingegen viele.

      1. ……… Übrigens: mit den Einheimischen verstehe ich mich bestens, ausländische Bekannte und Freunde hingegen habe ich wenige, paraguayische Freunde hingegen viele……..

        das sind doch die „besten“ Voraussetzungen für hier glücklich und zufrieden zu leben! irgendetwas läuft da wirklich verkehrt. Selbstanalyse? hilft vielleicht 😉

        1. Meine paraguayischen Freunde können nichts dafür, dass es dauernd Probleme gibt mit Wasser und Strom, den Müllbergen überall, das unmögliche Verhalten im Straßenverkehr, die Unfähigkeit, etwas zu reparieren und so weiter und so weiter. Alles Probleme, die ich aus keinem anderen Land der vielen, vielen Länder, in denen ich lebte, kenne. Einfach „schröcklich“.

    3. na du scheinst dich ja wohl zu fühlen, ohne Wasser, ohne Strom, ohne Internet.
      Und jeder, der kritisiert wird nach Hause geschickt.
      Tja Unica, ohne Kritik ändert sich aber nichts in der Welt. Ohne konstruktive Kritik würden wir heute noch in Häusers aus Dreck leben und vergammeltes Obst und Gemüse vor uns haben — ups, das haben wir ja hier. Es ist ja auch die Kritik verboten 😉

  9. Wie ich schon immer sagte: (genau wie meine selig verblichene Urgrossmutter) Ohne Moos nix los. Wenn man schon in ein Dritte Welt Land auswandert sollte man sich zum Ersten gut informieren zum Zweiten die noetige Kohle in den Schuhkarton packen und zum Dritten sich vor lauter Blauaeugigkeit nicht ueber s Ohr hauen lassen.
    Ach ja, hierzulande werden viele Gringos so schnell ueber den Tisch gezogen dass sie glauben die Reibungshitze sei Nestwaerme.
    Also bleibt locker und guter Dinge. Euer Franz Josef

    1. um über den tisch gezogen zu werden braucht man nicht umbedingt nach paraguay zu kommen, dass kann man auch in der alten heimat erleben und das immer öfter. ich frage mich immer bei diesen auswanderern die hier alles nur „sch***** “ finden weswegen sie eigentlich paraguay gewählt haben. man kann sich doch bestens übers internet seine infos holen oder am besten man macht erst mal 1-2 monate ferien hier um sich die verhältnisse hier anzusehen. wenn mich heute einer fragt wegen paraguay dann rate ich jedem dazu, erst mal für ein jahr hier zu wohnen in miete, bevor man sich dann entscheidet ob man wirklich hier was kaufen möchte. gekauft ist schnell was, aber mit dem verkaufen sieht es dann ganz anders aus.

      1. ….. rate ich jedem dazu, erst mal für ein jahr hier zu wohnen in miete, bevor ……. da muss ich dir völlig recht geben rob.. nach einem Jahr (frühling, sommer, herbst und winter), weiss man wo und wie der Hase hier läuft. Wenn man Augen und Ohren offen hält, wohlgemerkt 😉

  10. Auch Gringos ziehen Gringos gerne und mit Genuss ueber den Tisch…..Das finde ich das Beschaemenste!! Alles andere ist wie in anderen Laendern auch, hier eben nur anders als dort. Schoenes Wochenende euch allen, egal wer nun bleibt oder sofort wieder heimreist 😉

    1. Du sagst es, Gringos bescheissen Gringos, daran gewöhne ich mich auch nie. Aber mit den Einheimischen habe ich es mittlerweile (dank Sprache) im Griff.

    2. Hallo Unica……………….Du schickst ja wieder Einige nach Hause hier, wenn auch aus andren Gesichtspunkten. Aber die Einwanderer die ständig die Gringo/Gringo Story aufziehen, sind doch hier auch falsch. Wenn hier jemand “ übers Ohr gehauen “ wurde, dann hat doch ER versagt und nicht sein gegenüber. Makler bspw. habe wohl auf der ganzen Welt nicht den besten Ruf. ABER…………..so wie der Käufer das Recht hat den günstigsten Preis auszuhandeln, so hat der Verkäufer auch das Recht den möglichst besten Preis zu erzielen…………………Und noch was. Alle Entscheidungen, die Einwanderer treffen, treffen sie selbst !!!!! Auch wenn Du die Verantwortung einem dritten überträgst, ist das deine Entscheidung.Wenn man in einem Land wie Paraguay leben oder überleben will, dann muss man ganz einfach aus seinen Fehlern lernen und es das nächste mal besser machen. Schuld haben NIE Andere !!!!!!!! Aber es ist halt für die meisten immer der einfachste Weg die Fehler bei anderen Menschen zu finden anstatt sie bei sich selbst suchen zu müssen. Ich freue mich weiterhin über all die hier kontrpovers geführten Kommentare und bitte auch ALLE hier, weiterin in diesem aufregen Umfeld zu leben………………………..allen ein schönes Wochenende.

      1. @Miacha Wenn Andere nie schuld haben, gibt es nach dieser Logik auch nie ein Verbrechen. Es ist die Logik eines Psychopathen.

        1. woww. das nenn ich mal starker Tabak, diese Antwort. Aber Du hast schon recht, Monika. Die Anderen sind immer schuld. Der Verkäufer oder der Makler, dein Nachbar, die Bauunternehmer, die Paraguayer oder die Korruption. Irgendeiner oder irgendetwas findet sich immer, was schuld hat, Also, arbeite nur weiter so an dir, dann wird dann auch schon was. Aber wie soll sich ein Mensch weiterentwickeln, wenn er nicht fähig ist, seine eigenen Fehler zu erkennen und zu lernen.
          Mein Kommentar sollte nur ein hilfreiches Instrument sein, nicht mehr und nicht weniger.

          1. Nie schuld und immer schuld ist ein Unterschied. Es braucht ein Mindestmass an Bildung um dies richtig zu interpretieren, ich entschuldige mich für meine zu komplizierte Ausdrucksweise.

            Ich kenne da allerdings so einige Leute die an sich arbeiten sollten…

        2. unter Verbrechen verstehe ich jemanden misshandeln bis hin zu Mord, oder Überfälle.. aber Geschäfte machen ist doch kein Verbrechen.

          so wie Mischa geschrieben hat: ………..so wie der Käufer das Recht hat den günstigsten Preis auszuhandeln, so hat der Verkäufer auch das Recht den möglichst besten Preis zu erzielen…………

          Hier heisst es: der Geschäftstüchtigere gewinnt. Das ist einfach so im Geschäftsleben.. NIEMAND wird gezwungen etwas zu kaufen, oder was auch immer. Die Geschäftswelt profitiert immer von den etwas weniger Geschäftstüchtigen 😉

          1. „Geschäfte machen“ ist kein Verbrechen… Das kommt wohl ganz darauf an, was du unter „Geschäfte machen“ verstehst. Ist es der Besenverkäufer, der 5000 mehr von dir als vom Paraguayo haben will, gebe ich dir Recht. Leider geht es oft um andere Dinge. In anderen Ländern, und sicherlich sogar hier, stehe viele Sachen, die du als „Geschäfte machen“ verniedlichst unter Strafe, zurecht. Betrug ist Betrug, überall auf der Welt und ist kein „na da hab ich ihn aber lustig beschi….“

      2. Mischa.. sehr guter Kommentar! genau so sehe ich das auch. und einige andere hier, da bin ich mir sicher. Eben weil es „genau so“ ist, wie du geschrieben hast

      3. Hallo Mischa! Sehr guter Kommentar!! Überhaupt freut es mich, dass diesmal nicht die Miesepeter überwiegen, die ihrer Meinung nach Kritik üben, in Wirklichkeit aber nur lästern was das Zeug hält.

  11. ich schicke niemanden nach hause…. Jeder muss selber wissen wo er leben will und irgendwie kann….oder wie auch so manche…MUSS. Ich bin zufrieden und bleibe auch nach vielen Jahren hier wohnen. Ich hab alles was ich brauche und was ich nicht habe…brauche ich auch nicht 😉 Nochmals, schoenes Wochenende gehabt euch wohl

    1. warum mokierst du denn, dass du kein Wasser hast (schon vergessen, 1. Beitrag) – du hast doch alles und bist so glücklich 😉

  12. Der Artikel im Wochenblatt heisst…..San Bernardino ohne Trinkwasser! 30 Meinungen von 32 gehen komplett am Thema vorbei…. wuensche schoenes Wasser-und Stromfreies Wochenende

    1. Hugo Du hast zwar vollkommen recht, aber was hier gesagt bzw. geschrieben wurde das musste mal gesagt werden. Ich wünsche auch allen Wasser und angenehme Temperaturen!!

  13. DER Artikel war ja wohl ein Volltreffer und all die Experten-Meinungen…. Am Ende des Lesens der Kommentare muss man noch mal nachschauen worum es sich in dem Artikel eigentlich handelte…. Gelungen liebes Wochenblatt 😉

Kommentar hinzufügen