Scharfe Kritik an der Allianz zwischen Lugo und Marito

Es ist noch eine Weile Zeit, bis zu den nächsten Präsidentschaftswahlen 2018 aber die Kandidaten bringen sich schon in Position. Lider Amarilla (Beitragsbild), Präsidentschaftskandidat der PLRA, kritisierte scharf die Annäherung des ehemaligen Präsidenten und derzeitigem Senator Fernando Lugo und Mario Abdo Benitez. Er sagte, dies würde eine “Folter der liberalen Familie sein“. Der Kandidat der liberalen Partei war auf einer Wahlkampfveranstaltung in J. Augusto Saldivar. Er wurde von weiteren Parteimitgliedern begleitet, organisiert wurde der Auftritt von dem Bürgermeister Dani Baez.

Amarilla erklärte auf seiner Rede, “wir haben in der gesamten Republik gewonnen. Wir haben bereits Gouverneurposten, Bürgermeisterämter und Gemeinderäte in allen Teilen Paraguays inne und schon 2008 hat unsere Partei gezeigt, dass die Colorados nicht unbesiegbar sind“. Er fügte hinzu, Lugo verbünde sich mit Benitez, das sei eine Folter für unsere Familien, liberalen Familien. Die PLRA sei die einzige Möglichkeit, die Bedürfnisse der Gesellschaft zu decken. Amarilla betonte, in der Partei existieren Männer und Frauen die in der Lage seien das Land zu regieren und Änderung herbeizuführen. Er kritisierte des Weiteren die Untätigkeit der jetzigen Regierung in allen Bereichen. „Heute ist das Problem die Bildung, die Gesundheit, die Sicherheit und der Mangel an Interesse der LKW-Fahrer, der Beamten und vor allem den Bedürfnissen der Einwohner. Die Regierung ist völlig unwirksam“, sagte Amarilla.

Quelle: ABC Color