Scheinfirma für Drogentransport aufgebaut

Wer Agro Servicios an einem Gebäude und an Geländewagen liest, kommt natürlich nicht auf die Idee, dass dahinter ein ausgeklügelter Plan steckt, Drogen zu importieren. In Canindeyú sollte jedoch einem immer alles verdächtig vorkommen.

Nach der Beschlagnahmung von 396 kg Kokain, was in Paraguay einen Wert von rund 3 Millionen US-Dollar hat, stellt man sich die Frage, wie viele Lieferungen pro Woche in Yasy Cañy – Aleman Cue ankamen. Sicher ist jedoch nur eines, das Geschäft, welches landwirtschaftliche Dienstleistungen für Sojabauern anbieten sollte, wurde vor einem Jahr gegründet. Etwa 1 Million US-Dollar wurde in das Firmengelände investiert, damit keiner auf den Verdacht kommt, dass diese Fassade nicht real wäre.

Die Pakete, mit einem eingepressten Delfin wurden schnell als Produkt aus Peru identifiziert. Mit der Cessna kamen die Drogen aus der Grenzregion von Bolivien-Peru und sollten über Argentinien bis in die Türkei verschifft werden.

Der Paraguayer Carlos Alejandro Lanzarín Matarelo (30) soll für den Aufbau des Geschäfts verantwortlich sein. Die Polizei fand neben den Drogen auch noch 80.000 US-Dollar, die der Pistenwart, schon im vorab bekam, um die Ware sicher einlagern zu können. Die Senad Agenten kamen just in dem Moment als die Fracht ausgeladen werden sollte. Somit kamen die helfenden Hände im richtigen Moment.

Quelle: Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.