Schnelles Eingreifen der Feuerwehr schützte vor einer Katastrophe

Asunción: Ein vermutlicher Kurzschluss löste einen Brand in einem Verkaufstand aus, der glücklicherweise schnell gelöscht werden konnte. Es wurde eine Katastrophe abgewendet.

Ein Verkaufstand auf der Avenida Pettirossi auf dem Mercado 4 stand heute Nacht in Flammen. Dank des schnellen Eingreifens der freiwilligen Feuerwehr wurde verhindert, dass das Feuer größer wird und sich auf andere, benachbarte Lokale ausbreitet.

Der besagte Verkaufsstand, rund 70 m von der Avenida Perú entfernt, griff über auf das Geschäft “Ropería Dani” und weitere, die unter einem großen Metalldach untergebracht waren. Die Nachbarn und Anwohner mussten vom Schlimmsten ausgehen und versuchten mit einfachen kleinen Gefäßen Wasser auf das Dach zu kippen. Der Brand begann etwa gegen 03:00 Uhr und wurde wie auf wundersame Weise schnell gelöscht, da Hydranten zwar vorhanden jedoch funktionsuntüchtig sind.

Neben einigen Geschäften gilt auch das Lager von 20 x 70 m als abbruchreif. Die betroffenen Lokale haben keine Brandschutzversicherung. Sollte ein Kurzschluss dafür verantwortlich sein, sind sicherlich die illegalen Stromanschlüsse nicht schuldfrei.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Schnelles Eingreifen der Feuerwehr schützte vor einer Katastrophe

  1. Wie oft schon ist der Pettirossi-Markt hart an einer Brand-Katastrophe vorbei gekommen. Nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit wird dieses „Glück“ nicht ewiglich andauern. Genau genommen dürfte ein solcher Markt überhaupt nicht existieren, denn das ist wie ein tickende Brandbombe. Aber auch hier feiert die Ignoranz Trumpf nach dem Motto „es wird schon nichts geschehen“.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.