Schulfest war ein großer Erfolg

Paso Yobai: Das Schulfest am vergangenen Sonntag am deutschen Sportplatz in der Kolonie Sudetia war ein großer Erfolg. An die 200 Besucher sorgten dafür, dass Einnahmen generiert wurden, um ein neues Klassenzimmer zu finanzieren.

Die deutsche Schule in der Kolonie Sudetia, etwa 15 km von der Kolonie Independencia gelegen, im Departement Guairá, öffnete 1934 die Türen. Anfangs waren die Schülerzahlen gering, aber im Laufe der Jahre stiegen sie kontinuierlich an. Aktuell werden 57 Schüler von Hella Leyh Kosian und Martin Falke unterrichtet (Beitragsbild).

Seit 2018 lehrt Kosian an der Schule. Dieses Jahr stieß Falke hinzu, der als sogenannter “Neudeutscher“ sich in der Kolonie Sudetia niedergelassen hat. Aufgrund seiner pädagogischen Laufbahn in der alten Heimat hat er sich schnell in den Lehrbetrieb eingewöhnt.

Der Fortbestand des Unterrichts hängt immer von dem Budget des Schulvereins ab. Einnahmen werden über das Schulgeld, das zwischen 50.000 Guaranies und knapp über 100.000 Gs. monatlich, je nachdem in welcher Klasse sich der Schüler befindet, generiert. Das langt aber bei Weitem nicht an Ressourcen aus, deshalb ist man auf Spenden angewiesen oder organisiert Schulfeste wie am vergangenen Sonntag.

Dabei stand im Vordergrund, Einnahmen für ein neues Klassenzimmer zu generieren, nachdem die Schule aufgrund der hohen Anzahl von Schülern aus “allen Nähten“ platzt.

„Wir wollen mit dem Event ein neues Klassenzimmer finanzieren, das an das alte Gebäude angebaut wird. Die Kosten dafür werden hoch sein und wir hoffen, den Plan in den kommenden Ferien umsetzen zu können“, berichtete Michel Bohnert, Präsident des Schulvereins.

Auf die Frage, ob die deutsche Botschaft, die die Schule seit 1958 beim Erhalt der Muttersprache unterstützt, bei dem Vorhaben unter die Arme greift, antwortete Bohnert: „Bei dem Bau dürfte dies wahrscheinlich nicht der Fall sein, wir hoffen aber, dass dann vielleicht bei der Einrichtung wie Möbel, Tische etc. eine Unterstützung möglich ist“.

Wie schon eingangs erwähnt sorgten rund 200 Besucher dafür, dass fast 7 Millionen Guaranies in die Kassen des Schulvereins geflossen sind. Jedoch langt dies bei Weitem für den Bau des Klassenzimmers noch nicht aus, deshalb werden weitere Benefizveranstaltungen zum Ferienende organisiert. Zudem hofft man auf Spenden, egal ob in Form von Baumaterial oder einer finanziellen Zuwendung, damit das Projekt umgesetzt werden kann. Wer Interesse hat, das neue Klassenzimmer Wirklichkeit werden zu lassen, kann unter der Telefonnummer / WhatsApp 0981 676 685 mit Bohnert Kontakt aufnehmen.

Wochenblatt

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen