Schweigeminute für Opfer und Angehörige von Gewalt

Caaacupé: Bischof Ricardo Valenzuela bat die Anwesenden gestern zu Beginn des Festgottesdiensts in der Basilika von Caacupé um eine Schweigeminute, damit über die letzten gewaltsamen Ereignisse der vergangenen Woche nachgedacht und an die Ermordung von Kommissar Felix Ferreira am letzten Mittwoch erinnert werde.

Während des gesamten Gottesdiensts hielten zwei junge Männer eine paraguayische Flagge auf der Treppe der Basilika. Der Prälat sagte, dass schwerwiegende Ereignisse große Schmerzen und Hilflosigkeit in der Gesellschaft verursacht haben. Er forderte die Anwesenden auf, in diesen schwierigen Stunden von Trübsal und Trauer um Hilfe des Herrn zu beten. „Er gibt uns Kraft, Trost, erleuchtet das Herz und hoffentlich den Verstand derer, die uns regieren, damit sie bei ihren Entscheidungen Erfolg haben“, sagte Valenzuela.

Er betete auch für die Familien derjenigen, die bei all den gewaltsamen Ereignissen in letzter Zeit ums Leben kamen, damit Gott ihnen Frieden, Trost und ein wenig Freude schenke. Während des Vaterunsers bat Bischof Valenzuela die Anwesenden, in diesem tragischen Moment, der das Land im Bereich der Unsicherheit durchquert, mehr zu beten und ein wenig mehr Buße zu tun.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.