Schwerer Kranunfall in Guairá

Oscar Basso, Leiter für das Departement des stattlichen Wasserversorgers Essap in Guairá, gab bekannt, dass es nach dem schweren Unglück mit einem Kran am Tebicuarymí Fluss keine langen Unterbrechungen in der Wasserversorgung gegeben hätte.

Er fügte an, der Unfall an einer Baustelle zwischen Villarrica und Coronel Oviedo sei bei einem Neubau der Kläranlage für 18.000 Nutzer aufgetreten, um den Service im Raum Caaguazú zu verbessern. Laut Basso, sei das Unglück passiert, als der Kran an einer anderen Stelle eingesetzt werden sollte. Es bestehe aber die Möglichkeit, dass die Trinkwasserversorgung für kurze Zeit unterbrochen werden müsse, bis der Kran geborgen sei. Auch wären keine gravierenden Schäden auf der Baustelle eingetreten. Basso betonte ebenfalls, es seien keine Personen bei dem Vorfall verletzt worden.

Quelle: ABC Color