Schwerer Unfall im Chaco

Montelindo: Drei Lastkraftwagen wurden heute Morgen in einen schweren Verkehrsunfall auf Höhe von km 205 nahe Montelindo verwickelt. Die Ruta Transchaco ist derzeit gesperrt. Es gibt drei Verletzte, darunter ein Mennonit.

Insgesamt drei Verletzte meldete die Polizei nachdem drei Lastkraftwagen zusammenstießen. Einer davon wurde von einem Mennoniten mit den Nachnamen Wiebe Bergen (27) gefahren, während die Fahrer der anderen Lkw’s Cristian David Quintana (31) und Fidelino Vera (50) heißen. Anscheinend kollidierte Wiebe Bergen mit seinem Tanklastzug mit einen Viehtransporter, welcher wiederum den anderen Sattelschlepper rammte.

Die drei Verletzten wurden auf der Ladefläche eines Patrouillenfahrzeuges der Polizei in die medizinische Versorgungsstation Pa’i Puku zur Erstversorgung gebracht. Die Polizei regelt derweil den Verkehr, um weitere Unfälle in der Zone zu vermeiden.

Wochenblatt / Chaco sin Fronteras / Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.