Segen vom Papst nicht für alle

Vor der Ankunft des Papstes hatte das Nationale Sekretariat für Tourismus (Senatur) hohe Erwartungen an die Geschäftsleute in Aussicht gestellt, angeblich sollten 200 Millionen USD generiert werden, das wäre mehr als 80% der Gesamtumsätze aus 2014. Nach vorläufigen Zahlen aus der Innenstadt von Asunción und verschiedenen Vereinigungen scheint dies aber nicht der Fall zu sein.

Die Regierung hatte letzte Woche schon angekündigt, man werde an die Umsätze von 2014 dieses Jahr nicht herankommen, der Papst werde es aber richten, teilweise brachen sie aber am letzten Wochenende in bestimmten Sektoren mehr ein als an anderen. Nach Meinungen von Experten lag dies vor allem daran, dass weitgehend junge Menschen während des Papstbesuches unterwegs waren, die über weniger Kaufkraft verfügen.

Senatur ging von etwa einer Millionen Touristen aus, die über Brasilien oder Argentinien zu uns kommen sollten, es waren aber nur 80.000, weitere Zahlen prognostizierten, jeder Besucher würde 200 US Dollar ausgeben.

Einige Händler machten große Einkäufe und wissen jetzt nicht wie sie die Waren absetzen sollen. 5dias sammelte Daten aus dem Zentrum von Asunción.

Rucksäcke, Handtaschen, Sonnenbrillen, Uhren, Spielzeug und anderes Zubehör erzielte nur eine Steigerung von 4% im Verkauf. „Es gab Argentinier, die die ganze Zeit im Geschäft waren und versuchten, um die Preise zu feilschen“, sagte ein Geschäftsmann.

Ein Bereich, auf dem große Hoffnungen lagen, waren Lebensmittel, nachdem ja alle diese brauchen. „Ich verkaufte mehr Essen an Paraguayer, aber diese waren keine Touristen“, sagte der Besitzer eines Lokals im Zentrum. Der Umsatz war in der gesamten Branche 10% niedriger als sonst.

Nestor Filartiga, Präsident der Gaststättenvereinigung sagte, dass seine 35 Partnerketten normalen Umsatz machten, aber auch mit einer leichten Tendenz nach unten. Hauptursachen waren der Zugang zu den Restaurants, da mehrere Straßen gesperrt waren und viele Leute lieber zu Hause speisten.

Fußbälle, T-Shirts, Schuhe und weitere Bekleidungsstücke findet man nun zuhauf in den Straßen der Hauptstadt, der Umsatz lag ungefähr 5% über einem anderen Wochenende. „Ich kaufte Kleidung, Turnschuhe, Hemden, Hose, Fahnen und vieles mehr, weil jeder sagte, das wird super, nun muss ich schauen, wie ich die Sachen losbringe“, sagte Ramona Duarte, eine Verkäuferin.

Wenigstens bei den pharmazeutischen Produkten konnte man auch ein Steigerung im Verkaufserlös von 10% verzeichnen, vor allem Kopfschmerz- und Grippemittel waren der Renner und weitere aus dem niedrigen Preissegment.

Andenkenverkäufer erhofften sich natürlich den meisten Umsatz zu machen. „Glücklicherweise verkaufte ich schon eine Menge und hoffe, bis zum Ende der Woche alles los zu sein“, sagte ein Händler. In der Sparte gab es ein Plus von 30%, jetzt aber ist es nötig, sie die Preise nach unten zu korrigieren, um die Ware an den Mann zu bringen.

Die Hotelvereinigung Paraguays mit 25 Partnern erklärte, die Auslastung in der Innenstadt lag bei 86%. Erwähnenswert ist auch, dass einige Betriebe ihre Preise vergangene Woche anhoben insgesamt sollen in etwa 70% aller Betten belegt gewesen sein. Am 3. Juli gab Senatur bekannt, dass die 11.053 verfügbaren Übernachtungsplätze in Asunción und weitere 9.000 in Cordillera, Paraguari und Guairá komplett reserviert sind.

In das Telefonnetz wurde für insgesamt 5 Millionen US Dollar investiert, dieser Plan ging auch auf, denn es gab in den drei Tagen keine größeren Ausfälle zu beklagen. Nicht immer werden die hochgesteckten Erwartungen erfüllt.

Quelle: 5dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.