Selbst ein Bischof spricht von einer Reduzierung der Weltbevölkerung

Caacupé: Mittlerweile dürfte wohl auch die letzten Enthusiasten aus den Federn kommen, die an das “Gute“ der Agenda 2030 oder anderen Dingen glauben, die Europa uns aufzwingt, wenn selbst ein Bischof davon spricht, dass die Weltbevölkerung reduziert werden soll. Ist er nun auch ein sogenannter Verschwörungstheoretiker?

Am neunten Tag der Novene in Caacupé sprach der emeritierte Erzbischof von Asunción, Edmundo Valenzuela, in seiner Predigt über Bildung und gab Erklärungen über den Beitrag ab, den die Europäische Union in Paraguay leisten möchte. Viele reden darüber, aber nur wenige verstehen etwas davon, sagte er.

Dann fuhr er fort: „Entweder wir akzeptieren die Auferlegung einer Globalisierungserziehung von außerhalb unserer Realität und unserer Kultur, oder wir sagen, wir bauen sie aus unserem nationalen Wesen heraus kritisch mit auf“.

Später, am Morgen des gestrigen Dienstags, wurde der Bischof von Journalisten des Radiosenders 730 AM interviewt, wo er über das “Thema des Augenblicks“ sprach. Dazu sagte er, dass “wir als Pädagoge, als Student des Fachs Bildung in einem schlecht geführten Prozess sind. Wir haben es einfach nur eilig gehabt, diese Mittel von der Europäischen Gemeinschaft schnell zu erhalten”.

Valenzuela forderte die Politiker des Nationalkongresses auf, das Gesetz des Kooperationsabkommens der Europäischen Union mit Paraguay im Bildungsbereich aufzuheben, da Europa seiner Meinung nach “seine gescheiterte Bildung durchsetzen und die Weltbevölkerung reduzieren will“.

Er stellte auch klar, dass sich die katholische Kirche nicht in Staatsangelegenheiten einmische, indem sie die Behördenautoritäten aufgefordert habe, das Abkommen abzulehnen.

Valenzuela machte deutlich, dass das Abkommen mit der EU einen Abschnitt enthalte, aus dem hervorgehe, dass Paraguay die Führung der Vereinten Nationen im Bildungsprozess akzeptieren müsse.

„Die Vereinbarung ist gekennzeichnet und es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass es eine Regierung gibt. Die Bildungsmacht muss regieren, und regieren bedeutet, sich ihren Ideen und Prinzipien zu unterwerfen“, sagte der Bischof.

Abschließend versicherte er, dass “sie uns ihre gescheiterte Bildung mit all dem aufzwingen wollen, was die Terminologie der Vereinten Nationen bedeutet, die sich auf Sexualität, das Geschlechterkonstrukt, die Geschlechterideologie, Abtreibung konzentriert. Und all das mit dem Ziel, die Weltbevölkerung zu verringern“.

„Sie bestehen verschleiert darauf, dass die Weltbevölkerung abnimmt“, wiederholte Valenzuela noch einmal abschließend.

Wochenblatt / Cronica / La Nación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Selbst ein Bischof spricht von einer Reduzierung der Weltbevölkerung

  1. Reichsbaron Abramowitsch van Witzleben-Elensky

    Ja die Idee ist die Zinsen zu erhöhen um so der Inflation Einhalt zu gebieten indem man es schwer macht daß die Leute was kaufen können weil sie eben zu wenig Geld haben oder zu wenige an Zahl sind.
    Wenn die Menschen kein Geld haben oder nur wenige sind so sinkt die Inflation. Das ist das Ziel.
    Heute wirft man wechselseitig die Gelddruckerpresse an um den Leuten mehr Geld zu geben damit sie nicht rebellieren wenn sie hungern und das schafft aber immer mehr Inflation da dann mehr Geld ausgegeben wird und dann erhöhen sie wieder die Zinsen damit die Leute kein Geld haben damit die soeben verursachte Inflation irgendwie kontrolliert werden kann, was die Leute wieder auf die Palme bringt weil diese hungern und dann wirft man wieder die Druckerpresse an und der Tanz geht wieder von vorne los.
    Das passiert gerade in England und in diese Schaukelei gerät die USA zusehends auch mehr und mehr.
    Dieses sind die Auswirkungen davon daß die russischen Ressourcen nicht mehr auf den westlichen Markt kommen. Niemand soll also sagen daß die Reußen nur faule Säcke waren und nichts getan haben.
    Also weniger Produktionsgüter im Westen, eine Anspruchshaltung des Wessies der gewohnt ist auf Pump zu leben und die westlichen Regierungen sind gewohnt den USD zu drucken weil dieser bis jetzt die Weltreservewährung darstellte. Ist eine Währung die Weltreservewährung dann kann man ohne dne Preis zu zahlen immer mehr drucken. Von dieser Angewohnheit kommen die Wessies nicht los aber jetzt hat es Folgen und die Inflation stellt sich ein.
    Daher ist das oberste Ziel den Leuten das Geld zu nehmen damit sie es nicht ausgeben können um so die Preise am Fallen zu bekommen. Oder eben weniger Menschen denn dann stehen ganze Dörfer bald leer in ländlichen Zonen Europas und die Liegenschaften und Häuser haben da bald keinen Wert mehr (die Preise fallen da niemand mehr da wohne will und da nichts kauft).
    Rezessionen sind willkommen um die Inflation zu bremsen – mit anderen Worten, die Leute sollen kein Einkommen haben damit sie nichts ausgeben um so die Inflation zu kontrollieren. Das ist der Gedanke der westlichen Regierungen hinter Rezessionen und der Wirtschaftspolitik des Westens.
    GAME OVER! The UK ECONOMY HAS JUST COLLAPSED & The Fall Of The European Union Is Next! – https://www.youtube.com/watch?v=-f3vT053oS8
    Luxusgüter wie Chanel, Hublot, etc sind reale Güter die weltweit vermehrt als antiinflationäre Maßnahme nachgefragt werden also Realwirtschaft. Da in Frankreich Luxusfirmen ansässig sind so ziehen Investoren eher nach Paris und weg von London. Daher ist es wichtig daß in Deutschland Realgüter produziert werden denn in London produzierte man fast nur Subprime Titel – oder kennen sie ein Produkt das in England hergestellt wird das eine Sache ist?
    Offensichtlich wird Geld in reale Sachwerte angelegt die ihren Wert behalten sollen um so der Inflation entgegenzuwirken. Da in England kaum Sachwerte hergestellt werden so beschleunigt sich der Abstieg.
    Eine reine Dienstleistungswirtschaft ist in Krisenzeiten wenig bis nichts wert da nichts Tangibles und Anfaßbares produziert wird.
    Deswegen sind die Naturressourcen die in Rußland liegen mehr wert als irgendwelche Gourmetdienstleister denn den Fraß scheißt man innerhalb 2 Tagen (je nachdem wie ihr Stuhl ist) aus wo der teure Mist nur noch als Dünger nützt.
    Dienstleistungswirtschaften taugen nichts.
    Experts explain: Why is the UK economy doing so badly? – https://www.youtube.com/watch?v=I_QtV_DZRd8

    6
    2
  2. Und wie genau wollte Europa die Weltbevölkerung reduzieren? Mit open border, welcome Weltretter Ngos und Geld an alle austeilen? Es hätte mich jetzt brennend interessiert wie the great europe, dass keinen einzigen Flüchtling aufhalten oder abschieben kann und durch illegalen zuzug also Fachkräften bald ein höheres Bevölkerungswachstum als Entwicklungsländer haben wird, reduziert…
    Es gibt nur 2 Dinge, die sicher eintreten wenn Usa und Eu kommen: Der Ausländeranteil steigt genau so schnell wie die Schulden weil die einheimischen Frauen gefördert werden und internationale Konzerne und Organisationen sich bedienen. Wenn also reduzieren, dann die native Bevölkerung und auch hier ist reduzieren relativ weil für 2 native, die nicht geboren werden 5 von irgendwo geholt werden weil Fachkräftemangel heisst, dass auf 1 freie stelle mindestens 10 suchende Experten kommen müssen. Es gibt nur eine Firma, die wirklich einen Fachkräftemangel also keinen erfundenen hat. Und diese Firma ist ihre eigene Herr Erzbischof.

  3. Etwas zur Anrede:
    Bei einer förmlichen Vorstellung sollte ein Bischof genauso vorgestellt werden wie ein Bischof. Er sollte als „Exzellenz” oder „(Hochwürdigster) Herr Erzbischof” bzw. im Schriftverkehr als „Seine Exzellenz der Hochwürdigste Herr Erzbischof Bischof (Vor- und Nachname) von (Erzbistum)” angesprochen werden.

    5
    8
  4. Kriege, Buergerkriege, Seuchen, Wettermanipulation mit Missernten und insbesondere Impfungen sind die Mittel der Bevölkerungs Reduktion. Um eine Gegenwehr zu verhindern wird die Bevölkerung gespalten und Hass gesaet, wo es geht.
    Das alles laeuft derzeit hervorragend.
    Die betreiben den Satanisten sagen dabei konsequent das Gegenteil von dem was sie tun. Hass und Hetze zb gehen in der BRD ausschließlich vom Regime aus, welches vorgibt dagegen vorzugehen?

    15
    3
  5. Im Gegensatz zu den Kirchenfürten in Europa reden die hiesigen Tacheles.
    In Europa verachten sie die nativen Christen und biedern sich bei den Muselmanen an.
    Sie verraten ihre Kirche und unterwerfen sich der mohamedanischen Ideologie.
    Sie hassen die einheimischen Menschen und wertschätzen nur die Fremden.
    Und sie verdienen sich goldene Nasen mit der Schlepperei.
    Jeder “Schutzsuchende” lässt die Kirchenkassen laut klingeln.
    Um den Glauben ging es ihnen nie, geht es ihnen nicht und wird es ihnen nie gehen.
    Es geht ihnen um Geld und Macht.
    Oder um Macht und Geld.
    Um sonst nichts.
    Bischof Valenzuela hat noch nie ein Blatt vor den Mund genommen und den hiesigen Politikern schon immer den Spiegel vorgehalten.
    Auch wenn das denen regelmäßg ganz gepflegt am Mors vorbeigeht.
    Er spricht es wenigsten aus.

    12

Kommentar hinzufügen