Sie fordern die Bürger auf, ihre Steuern zu zahlen

Villarrica: Der Direktor für öffentliche Bauten in der Hauptstadt von Guairá, Quirino Pisciotta, erwähnte, dass sie jeden Tag mehrere Aufträge für den Bau von Kopfsteinpflaster oder die Reparatur von Straßen erhalten.

In diesem Sinne sagte er, dass es ihnen ein Anliegen sei, die Arbeiten auszuführen, sie aber auf die Zahlung von Steuern durch die Bürger angewiesen seien, für die er die Einwohner von Villarrica aufforderte, die Zahlungen nachzuholen.

Zu den aktuellen Projekten erklärte er, dass im Viertel San Miguel Sanierungsarbeiten an der Straße Estero Bellaco durchgeführt werden, insbesondere der Bau einer Brücke, die zur Verbindung mehrere Straßen beitragen soll.

Er erklärte, dass in verschiedenen Teilen der Stadt Pflasterarbeiten, Verbesserungen und andere Arbeiten durchgeführt würden. Letzte Woche wurden im Carovení-Gebiet ein neuer Abschnitt mit Kopfsteinpflaster auf einer Fläche von 2.000 m² eingeweiht. Pisciotta erwähnte, dass die Arbeiten an diesem Ort fortgesetzt werden, bis die Reparaturen in den von den Bewohnern am häufigsten genutzten Straßen abgeschlossen sind.

Wochenblatt / Radio Guairá 840 AM

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Sie fordern die Bürger auf, ihre Steuern zu zahlen

  1. Wer in Spanien seine Steuern nicht bezahlt, dem tragen die Behörden auf seiner Immobilie/Grundstück eine Zwangshypothek ein und könnten damit jederzeit eine Versteigerung des Anwesen in die Wege leiten. Dafür wäre ich auch in PY, damit hier endlich mal für Ordnung und Disziplin gesorgt wird.

    11
    5
  2. Wow, 2.000m² ist ja gewaltig!
    Oder?
    mal nachrechnen…
    2.000m² geteilt durch die übliche Breite für Pflasterstrassen = 8m macht…?
    .
    Täterätä, Tusch, Cheerleader schmeissen sich in die Brust. Die Faselköppe auch,
    denn es sind sagenhafte 250m Länge der empedrada, Tolle Wurst!
    .
    Neben meinem Haus hamse voriges Jahr 1 Monat für 130m gebraucht. 2-3 Arbeiter, dazu locker 15 Aufseher für Terrere.
    Latürnich nicht ganz fertig, da liegen noch Bruchsteine rum. Sind zu schwer zum klauen, Sand ist schon abgewandert, die Randsteine sind immer noch nicht lückenlos bzw. komplett verlegt.
    .
    Aber der Bürgermeister hats mit viel Pomp eingeweiht, danach muss man ja nix mehr machen, iss ja wirrtuell feddich!

    11
    1. ja, klar wir warten bereits seit 20 Jahren darauf das unsere Straße gepflastert und geteert wird ..jedes Jahr nur leere Versprechungen. Es passiert nichts ob du Steuern zahlst oder nicht….wieviel Gelder wurden alleine in der Coronazeit beim Gesundheitswesen veruntreut????Bis alle Politik Amigos durchgefüttert werden bleibt nichts mehr übrig für die wirklich wichtigen Sachen. was tun sie den hier? du zahlst Grundsteuer und ??? hier hat sich außer der neuen Autobahn nichts verändert die letzten Jahre ..ganz im Gegenteil früher wurden doch ab und zu mal die Erdstrassen geschoben….das schenkt man sich seit 4 Jahren auch noch. Steuern werden erhöht aber eine Gegenleistung bringt der Staat nicht

      1. @Petra
        Nö Asfalt ist nicht gut, da rasen sie wie die Geisteskranken. Empedrado mit Toten Polizisten (lomada) bis zum Asfalt ist deutlich ruhiger. Hab ich aber erst auch nach Jahren gespinxt 🙂 Ich hab 300m. Wowereit!
        Besonders, da viele PYer Angst vor dem kleinsten Schlagloch haben und mit ihren Schrotthaufen in Schleichfahrt da durch klettern. Auch nervig. Warum kann kaum einer ‘Normal’ fahren?
        Davon ab Hilux und Co rasen überall, vor denen bissu nie sicher 🙂

Kommentar hinzufügen