“Sie war betrunken und konnte nicht einmal mehr stehen“

Asunción: Alkohol und Autofahren ist eine gefährliche Kombination. Oftmals sind es Männer, die sich berauscht ans Steuer setzen. Gestern jedoch war es eine Frau, die einen schweren Unfall in Asunción verursachte.

Ein Taxifahrer wartete im Stadtviertel Recoleta an einer Ampel auf grünes Licht. Plötzlich gab es einen großen Knall, als ein Kia auf das Taxi auffuhr.

„Die Frau hinter dem Lenker war betrunken. Sie konnte nicht einmal mehr stehen und hatte keinen Führerschein“, erklärte der Taxifahrer Arnaldo Bogarin.

Polizeibeamte und Kollegen von Bogarin schafften es mit vereinten Kräften die beschädigten Fahrzeuge auf die Seite zu schieben. Die Unfallverursacherin kam auf das Polizeirevier. Dort wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Vor Ort war die Maßnahme durch die Ausfallerscheinungen der Frau nicht durchführbar.

Beamte vom 6. Kommissariat erklärten, sie wüssten noch nicht die genaue Identität der Unfallverursacherin. Deshalb bleibe sie vorerst auf dem Revier bis die Personalien genau feststehen würden.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu ““Sie war betrunken und konnte nicht einmal mehr stehen“

  1. Ich werde wohl nie verstehen, warum hochbetrunkene Leute sich in ein Fahrzeug setzen, wohlwissend dass man in Asuncion sehr konzentriert fahren muss, aufgrund
    – hunderter von Schlaglöchern
    – rücksichtsloses Verhalten der Motorradfahrer und auch vieler Autofahrer
    – viele Lomadas
    – viele nichtfunktionierende Ampeln
    – generell viel Verkehr

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.