Sorgen über das Wettrüsten der Streitkräfte in Bolivien

Asunción: Regis Romero, General im Ruhestand, macht sich Sorgen über das Wettrüsten der Streitkräfte in Bolivien. Zudem stellt er dem Militär in Paraguay kein gutes Zeugnis aus.

Romero betonte, die Streitkräfte in Paraguay seien nicht in der Lage sich einer Bedrohung von außen zu stellen. Es fehle an moderner technischer Ausrüstung und am Personal.

Der pensionierte General forderte einen höheren Etat für das Militär in Paraguay um sich gegen eine Aggression verteidigen zu können. Romero hatte einen Lösungsansatz parat. Er äußerte die Möglichkeit, dass US-Militärbasen in Grenzgebieten installiert werden umso mögliche Kriegskonflikte zu vermeiden.

„Seit Evo Morales in Bolivien an der Macht ist hat er alle Bereiche in den Streitkräften verstärkt und modernisiert. Wir haben nichts in dieser Hinsicht unternommen“, warnte der Ex-General.

Romero betonte, dass Paraguay völlig ungeschützt sei und das Militär könnte keinen Angriff verhindern um die Nation zu bewahren. „Wir sind wirklich vollkommen ungeschützt. Unsere Grenzen sind unbewacht und das ist eine ernste Angelegenheit, die sich zuspitzen kann“, sagte er.

Wochenblatt / Paragauy.com / PN

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Sorgen über das Wettrüsten der Streitkräfte in Bolivien

  1. Und warum hat Paraguay ein lächerliches Militär?
    Korruption, Klau, Klientenwirtschaft und alle die sattsam bekannten Dinge.

  2. Wer will das Land ans Leder niemand!
    Warum laufen die Streitkräfte umher wie eine Hammelherde wo der Schäfer fehlt.
    Lieber General bevor man mehr Geld haben möchte.Beseitigen sie erst mal die kriminelle Schattenwirtschaft in den Streitkräften.(Drogen,Korruption, Klau, Klientenwirtschaft und vieles mehr)
    Wenn sie damit fertig sind fangen sie damit in der Gesellschaft des Landes.
    Dann haben sie so viel Geld das reicht sogar für die Volksbewaffnung.

  3. Heute wird Fussball gespielt in Sueamerika, das ist der neue Krieg wo sich jeder vor dem Fernseher austoben kann! Helden im Chacco Krieg (erzwungener Einsatz aller Maenner) sind Traeume von Gestern

  4. Und ich habe gedacht die Schweiz habe der Paraguayschen Armee eben erst eine Schwette Pilatus Porter doniert. Jedenfalls höre ich manchmal so einen vorbei Fliegen wenn ich im Patio bin und sie Kerosin haben.

    1. Richtig. Die USA sind Weltmeister im Töten unschuldiger Zivilisten. Sie haben die Tötungsmaschinerie perfektioniert.
      Quelle: Prof. James Petras
      Oder ist er ein heimlicher FSB-Agent?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.