Sorgen von Teilen der Bevölkerung um Fernando Lugo

Asunción: Der Ex- Präsident von Paraguay und aktueller Vorsitzender des Senats in Paraguay, Fernando Lugo, wurde heute Vormittag interniert. Er hatte gesundheitliche Beschwerden während einer Sitzung im Kongress.

Die reguläre Sitzung im Oberhaus heute Vormittag hatte schon eine Weile Bestand, als Fernando Lugo plötzlich über gesundheitliche Probleme berichtete. Lugo wurde gegen 11:45 Uhr in das Krankenhaus Migone in Asunción gebracht. Dort führen die Ärzte zurzeit medizinische Untersuchungen durch.

Berichten zufolge soll Lugo mit intravenösen Antibiotika behandelt werden. Eine Venenthrombose könnte die Ursache sein.

Schon im Januar dieses Jahr musste der Ex-Präsident von Paraguay einen ungewollten Krankenhausaufenthalt hinnehmen. Das führte zu einer Stornierung einer geplanten Reise nach Ecuador.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Sorgen von Teilen der Bevölkerung um Fernando Lugo

  1. Lugo, treten Sie doch zurück. Offensichtlich macht die Gesundheit nicht mehr mit.

    Kriegt der dann eigentlich eine fette Pension, wenn der zurücktritt?

    1. Dieser „Hochmerkwürdig“ wird niemals freiwillig zurück treten. Dafür liebt er viel zu sehr die Macht und sich selbst. Wie konnte so ein Mann nur einmal Bischof sein! Bricht seinen Treueid gegenüber dem Papst, schwängert minderjährige Mädchen wider der Bibel aus der er zuvor gepredigt hatte und ist dennoch so sehr beliebt. Und nun wollten ihn alle als Senatspräsident. Wahrhaftig, eine imposante und vorbildliche Persönlichkeit

  2. Wie kann man nur so gehässig sein?
    Mit solchen Meinungen und Kommentaren, kann sich die Welt niemals ändern.
    Ihr habt ja da Euren Cartes und der ist sicher der Heilsbringer und frei von jeder Schuld.

  3. also alle gegen Lugo. Danach kam ein Frederico Franco, der in nur einem halben Jahr mehr Schulden machte als Lugo in den vorhergehenden 4 Jahren. Jetzt haben wir einen Cartes, der grösste Zigaretten- und Rauschgifthändler Südamerikas, der in 4 Jahren den Schuldenberg des Landes fast verdoppelte. Und ihr schlagt auf jemanden, der hier und da mal ein Kind erzeugt hat. Dabei laufen die Hälfte der Dachler ebenfalls mit jungen Paraguayerinnen umher und produzieren Kinder. Der Sprache nicht mächtig, aber um Kinder zu machen reichts wohl immer noch. Die Hälfte darf sich getrost zu den Alkohloikern zählen aber hier dann mit Steinen schmeissen. Wer seid ihr denn überhaupt ? Wisst ihr noch wo ihr herkommt ??………..also lasst einen kranken Menschen erst mal wieder gesunden bevor ihr ihn steinigen wollt.

    1. Einen Renter, der in Deutschland sein Leben lang hart gearbeitet hat und jetzt den Herbst seines Lebens mit einer jungen hübschen Paraguayerin verbringt, in einen Topf zu werfen mit jemandem der in Europa längst im Gefängnis wäre ist nicht wirklich fair, sondern schlichtweg ignorant und dumm.

      Dieser Mensch, hat geschworen, mehr als einaml es gebrochen. Dafür muß er sich vor Gott verantworten.
      Jedoch ein 13jähriges Mädchen zu schwängern, zu welchem er ein Autoritätsverhältnis als Priester und Bischof hatte, das würde in jedem 1. Welt Land sein Leben doch stark beeinflußen. Er wäre ins Gefängnis gewandert und in Ländern wie etwa den USA wäre sein Wohnsitz dannach meldepflichtig, damit jeder weiß was für ein perverses Schwein jetzt in der Nachbarschaft lebt. Aber für die internationale Linke, ist das wohl kein Problem. Diese Elemente sind ja in dieser Richtung schon immer Vorreiter gewesen. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus – sieht man ja auch am Beispiel Venezuela. Wo ist der Aufschrei der Linken, daß dort Menschenrechte verletzt werden und der Linke Diktator seine eigenen Leute ermorden läßt? Ich höre nichts…aber als Lugo legal abgewählt wurde, da sind sie alle gesprungen und haben laut geschimpft die internationalen Genossen. Pfui deibel kann ich da nur sagen!

      Was Auslandsschulden angeht, stehen diesen ja Gegenleistungen gegenüber. Es ist unbestritten, daß der Lebensstandard der Paraguayer (aus meiner Sicht leider) in den letzten Jahren stark angestiegen ist. Der Strom ist merklich schlechter, da jetzt viele über Klima und Heladera verfügen, welche das vorher nicht hatten. Neue Transformatoren hinken da hinterher. Der Verkehr ist wirklich übel geworden; kein Wunder – hat sich doch die Zahl der PKW im Land in den letzten paar jahren verdoppelt (!!!).

      Egal wieviel in die Infrastruktur unter HC investiert wurde, es war noch zu wenig. Das Land ist riesig und die Straßen und Brücken sowie Strom und Internet sind noch vom letzten Jahrtausend. Da müßten noch 10 HCs kommen, damit PY wenigstens den Anschluß an andere Südamerikanische Länder schafft, von Europa oder gar Asien ganz zu schweigen.

      Ach ja und noch eines zum Schluß. Hohe Staatsschulden sind auch ein Maß für den Wohlstand des Volkes. Je höher nämlich ein Staat verschuldet ist, desto höher sind in der Regel auch die Bankguthaben der Bürger. Es ist KEIN Zufall, daß das reichste Land der Welt (USA) auch der größte Schuldner ist; ebenso das DE als reichstes Land der EU eben auch hohe Staatsschulden hat.

      Schon mal darüber nachgedacht? Aber ich vermute mal stark in der links-alternativen Gesamtschule war davon eher weniger die Rede.

      1. Hat hier jemand Lugo für heilig gesprochen ? Natürlich war sein handeln strafbar und er zum Teil als Präsident unfähig. Aber hör endlich auf mit diesem blöden links- und rechts geschachere. Deine subjektive Meinung darfst und sollst Du ja auch äussern. Allerdings ist deine Schreibe höchst beleidigend und von allerschlechtester Recherche. Und deine “ Regeln „, die Du dir selbst erstellst, sind alles andere als zu verallgemeinern.
        Kein Land der Welt hat sich allein mit Schulden weiterentwickelt. Entscheidend ist immer das Verhältnis der Staatseinnahmen zu den Ausgaben. Das man dann hier nochmal 2-3 % Verschuldung mit einplant ist dabei sogar entwicklungsfördernd. Ich möchte jetzt hier nicht beleidigen, das ist ja scheinbar dein Ding. Aber etwas besser aufpassen hätte man in der Schule schon sollen, gelle ?

  4. An Ariane 60.

    Was ,bitte schön , hat meine Äuserung mit Gehessigkei zu tun?
    Als Katholik will und darf ich das sagen. Eine gesunde Kritik fördert die etwicklung des Menschen.

    Ich bin nicht streng gläubig . Aber wenn man ein so hohes kichliches Amt der Politik wegen niedergelegt hat, muss man damit rechnen , dass das,, Fussfolk “ das Denken auch nicht den Pferden überlassen hat ,weil ,diese grosse Köpfe haben..
    Das mit den unehelichen Kinder lass ich mal ausser Debatte. ,, Glaube deinen Ohren nicht , bevor es nicht mit eigenen Augen gesehen hast…….“
    Aber das Amtsgeschacher ist nicht von der Hand zu weissen. Warum wird er nicht satt ?

  5. Die Kirche und ihre „Schüler“haben immer alles ,aber auch alles über die Menschen gewusst.
    Seit der Inquisition,wo alle schreiend ihren Folterern die Geständnisse,wie sie handeln gestanden.
    Ob Männlein und Weiblein,daher ist es nicht verwunderlich,daß es dem Klerus immer leicht fällt ,
    Strategien gegen den Menschen immer aufs neue zu erkennen ,und zu handeln.
    Lugo kann es eben,er zeigt es immer aufs neue.
    Und nun werfe man mir „Steine „nach !.

  6. Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, daß ein Pfaffe schnaxelt. Soll er doch, denn auch er als Pfaffe kann sich nichts durch die Rippen schwitzen. Wir wissen doch, daß vor 1.000 Jahre noch Pfaffen verheiratet waren und und auch mit ihren Frauen zusammen Kinder hatten. Der Grundgedanke des sich dann durchsetzenden Zölibat war nicht etwa, die Pfaffen sollten keusch bleiben, um sich auf das „Wort Gottes“ konzentrieren zu können. Man erreichte damit, daß bei den kinderlosen Pfaffen sich das Personal in jeder Generation vollkommen erneuern mußte, und man nicht Nachschub habe durch die Kinder der Pfaffen. Das hatte zwar den Vorteil für die kath. Kirche, daß sie stets „jung“ blieb, da ihr in jeder Generation neues Blut zugeführt wurde. Nun, daß das Zölibat letztlich undurchführbar war, und bis heute geblieben ist, das haben die Pfaffen bis heute noch nicht erkannt. Selbst die Päpste hatten ihre Huren, die im Vatikan wohnten, und hatten auch ihre Kinder, wenn auch die meisten letztlich total entstellt von der damals noch unheilbaren Syphilis daran jämmlich verreckten. Gerade im Vatikan wurden Orgien abgehalten wie sonst nirgends auf der Welt. Im 15. Jh. zu einem Pfaffenkongress in der Gegend von Mainz befahl der Papst, 1.500 im Vatikan wohnende Huren dorthin zur Verwendung zu karren, denn diese hatte wenigstens „Gottes Segen“ zwischen den Beinen. Der Pfaffe ist kein besonderes Wesen, der anderen Naturgesetzen unterliegt als der Rest der Menschheit. Auch seine Natur verlangt Ihr Recht. Deshalb ist der Ferdinand Lugo auf gar keinen Fall zu verurteilen, weil er ein Naturgesetz respekierte und einhielt. Was ich allerdings dem Lugo nicht verzeihe: Er hat doch Gottes Gebote eingehalten, soweit er seiner Natur das gegeben hat, was sie von ihm forderte. Was er aber nicht eingehalten hat, das war das Gebot, „kein falsch Zeugnis zu reden“. Zunächst gab er einige Kinder, die ihm angelastet wurden, zu, und versprach auch, die Alimente von seinem Präsidentengehalt zu bezahlen. Und da muß dann ein anderer Berater in die Sache gekommen sein, nämlich einer, der ihm empfahl, „alles abzustreiten“. Und die dann folgenden Vaterschafts-Proben waren dann letztlich allesamt negativ, sehr wahrscheinlich gekauft. Das ist die Schweinerei, die ich ihm vorhalte, nicht zur Sache gestanden zu sein. Hätte er gesagt: „Jawohl, ich habe geschnaxelt, was wollt Ihr von mir?? Habt Ihr etwas dagegen?? Nein?, dann haltet Eure Klappe, ich werde dafür geradestehen!!!! Hätte er das gemacht, dann wäre er für mich ein Ehrenmann!!!!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .