Spurlos verschwunden

Concepción: Nach dem Gefängnisausbruch von vier Insassen in Concepción vor 8 Tagen, darunter ein Deutscher, tappen die Behörden noch im Dunkeln. Den Wärtern wird Komplizenschaft unterstellt.

Dem Paraguayer Ever Alejandro López, dem Deutschen Jens Dahl sowie dem Ecuadorianer Javier Verconne Acosta und dem Brasilianer Alberto Pavone Báez gelang ein Gefängnisausbruch mit einfachsten Hilfsmitteln. Mit zwei Eisensägen und ein paar Hemden schafften sie es die Gitterstäbe zu durchtrennen und eine 8 m hohe Mauer zu überwinden.

Wie die Sicherheitsbehörden mitteilten, ist eine Komplizenschaft der Wärter nicht auszuschließen. Nichtsdestotrotz gibt es noch keine Anhaltspunkte, wer behilflich war bzw. wo sich die Ausbrecher jetzt aufhalten.

Der Deutsche Jens Dahl wurde wegen Drogenbesitzes angeklagt und saß seit fast zwei Jahren hinter Gittern. Die Veröffentlichung von Fotos der Flüchtigen war ebenso wenig hilfreich wie eine interne Untersuchung der Aufpasser.

Alle vier Ex-Insassen werden als besonders gefährlich eingestuft, so ein Polizeisprecher aus Concepción.

Wochenblatt / Hoy / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Spurlos verschwunden

  1. Keine Sorge der taucht auch wieder auf.
    Schreibt ihn international zur Fahnung aus, er wird mit großer Wahrscheinlichkeit
    versuchen nach Deutschland zu kommen. Da die staatlichen Kurheime nicht deutsch Standart haben.

    1. Lächerlich, was man hier liest..4 Ausbrecher..Einer davon ist Deutscher mit Drogenbesitz..3 davon sind Auftragskiller und bewaffnet..Und dann wird nur vom bösen Deutschen ein Foto veröffentlicht????Und ihm auch noch nach gesagt er sei gefährlich!!!!! Wenn ihr euch schon was aus der Nase zieht..konzentriert euch mal lieber auf die richtigen Verbrecher..eure korrupten Knast Wärter und die Mörder zbsp.!!!!!!!!!

  2. Ganz so ein kleines Licht ist der Mann NUN auch nicht. Der Geheimraum auf seiner Arbeit sagt auch was.Versteck für Entführungsopfer,kleine und große Kriminelle die keiner sehen soll.Sicheres Drogenlager.
    Der hatte nur Pech das ein paar Tugendwächter ein Auge auf das Hotel geworfen hatten.
    So harmlos ist der Junge nicht:Er ist jetzt in der richtigen Gesellschaft!
    Korrupte Knast Wärter, Drogenbarone,Räuber und Mörder gibt es unter anderen auch!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.