Staatliche ITS Patienten in Privatkliniken

Asunción: Nachdem der öffentliche Gesundheitsbereich an seine Grenzen kommt, was Betten auf den Intensivstationen angeht, schloss man eine Übereinkunft mit privaten Krankenhäusern. Doch nicht alle Fälle profitieren davon.

Nach harten Verhandlungen einigte man sich auf einen Preis von 13 Millionen Guaranies pro Intensivbett und Tag, was vom Gesundheitsministerium an die Krankenhäuser bezahlt werden muss. Die ersten zwei Patienten aus staatlichen Krankenhäusern wurden gestern an ein privates Krankenhaus überstellt, da die Finanzierung sichergestellt ist. Die Betreiber der privaten Krankenhäuser stellten aber im gleichen Moment klar, dass so eine Übernahme nicht für Patienten gelte, die im privaten Krankenhaus behandelt wurden und denen während der Behandlung das Geld ausgeht.

Im öffentlichen Sektor liegt die Ausnutzung der Intensivbetten laut Dr. Leticia Pintos bei 95% während der private Sektor nur 68% aufweist. Insgesamt sieben Krankenhäuser haben die Übereinkunft unterzeichnet, was dem Staat ganze 67 ITS Betten zusichert. Man geht davon aus, dass Covid-19 Patienten wenigstens zwei Wochen ein Bett benutzen, in Ausnahmefällen auch bis zu einem Monat.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Staatliche ITS Patienten in Privatkliniken

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.