Gesuchte Demonstrantinnen gelingt die Flucht aus Paraguay

Asunción: Den drei Frauen, die wegen Vandalismus des Pantheons der Helden angeklagt sind, soll nach Angaben der Polizei bereits die Flucht aus Paraguay gelungen sein.

Bei den drei Frauen handelt es sich um Mariangela Guidito Abdala Carisimo, Paloma Chaparro Panimboza und Gisselle Noemí Ferrer Pasotti. Sie sind von der Staatsanwaltschaft wegen des Verbrennens der Flagge und der Graffiti am Pantheon der Helden angeklagt worden.

Die vermutete Flucht tritt nach Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken auf, in denen behauptet wird, dass sie sich außerhalb von Paraguay aufhalten.

Carismo schrieb auf ihrem Facebook-Account, dass sie bereits Zuflucht in einem anderen Land gefunden habe, obwohl sie nicht angibt, welches. „Ich habe bereits Asyl in einem anderen Land erhalten, wie viele andere Landsleute, die fliehen mussten … es ist Zeit, mutig zu sein“, schrieb sie.

In der Zwischenzeit hat die Polizei den Auftrag bekommen, die drei Demonstrantinnen festzunehmen und vor Gericht zu bringen, wo sie zu Geld- oder Freiheitsstrafen verurteilt werden könnten, die in den Gesetzen zum Schutz des öffentlichen Eigentums und zur Achtung der Symbole der Republik vorgesehen sind.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Gesuchte Demonstrantinnen gelingt die Flucht aus Paraguay

  1. Was hat diese sinnlose Aktion den drei jungen Frauen nun eingebracht? Was haben sie damit in Bewegung gesetzt? NICHTS! Und dafür zerstörten sie ihr bisheriges und wohl auch künftiges Leben. Vermutlich nicht nur ihr eigenes Leben, auch das Leben ihrer Eltern und Geschwistern wurde damit belastet. Eltern leiden immer mit, egal wie alt die „Kinder“ schon sind. Wie unvernünftig und hirnlos müssen diese drei junge Frauen doch nur sein!

  2. „In der Zwischenzeit hat die Polizei den Auftrag bekommen, die drei Demonstrantinnen festzunehmen…“ obwohl bei der Tat vor Ort und aus Angst zum Opfer zu werden nicht eingeschritten. Na, das gurkt die hiesig Kindergartenpolizei nun sicher recht an die Demonstranten zu suchen. War ja für die Demonstrantinnen sicher recht kostspielig aus dem mit sämtlichen geschlossenen Grenzübergänge und stillgelegtem Flugverkehr Vollbeknackistan-Korruptistan zu entweichen.

  3. Asyl und frauen eben. Die sind bestens beschützt werden ein angenehmes leben haben und vermutlich auch eine politische karriere machen. Wer braucht in der westlichen covid genderdemokratie denn bildung?

  4. Bei Instagram kann man dann sehen, was die so alles treibt.
    https://www.instagram.com/marianabdala07/
    Zum Teil wunderschöne gemalte Bilder, keine Ahnung, ob die von der sind, weil es nicht dabei steht. Noch mehrere in der Art wie dieses hier:
    https://www.instagram.com/p/CFDN82Aj7fU/
    Vielleicht Lebensunterhalt als Künstlerin verdient? Dumm ist die nicht, kann fehlerfrei schreiben. Versucht halt ihre Ideologie rüberzubringen.
    Bei abc color mittlerweile 107 Kommentare, in der Mehrzahl wohl ablehnend:
    https://www.abc.com.py/nacionales/2020/09/12/imputada-por-pintata-en-el-panteon-afirma-que-huyo-del-pais/

  5. Mariangela Guidito Abdala Carisimo ist in Argentinien angekommen und empfangen worden trotz internationalem Haftbefehl. Rechnet fest damit dass sie dort Asyl bekommt, was von Parlasur und Mercosur unterstützt werden soll, wegen der Tötung der beiden Kinder. Macht sich über Paraguay lustig und bedankt sich bei der Comisaría, die den Grenzübertritt autorisiert hat. Videos und Texte auf Instagram:
    https://www.abc.com.py/nacionales/2020/09/14/imputada-por-danos-al-panteon-asegura-que-recibio-asilo-en-argentina/

    1. Wegen sprayen des los Hero-Raviolis gleich neben den hiesig diensthabenden Kindergärtnerpolizisten, die nicht eingeschritten sind, weil sie nicht gerne gebrauchte Windeln abfackeln – nur den Rest ihres Hausmülls wie Batterien & Akkus, Toten & Hund, Plastikpool & Kühlschrank, Glas & Blech, & sonstig Brennbarem – werden diese drei Frauen per INTERNATIONALEN HAFTBEFEHL gesucht? Oh diosus mius… ein wenig nur, aber ein wenig schon…, und dies im Lande des Zigarettenkönigs Horatio Des Cartes.
      Die vom Steuerzahler gesponserte Klimaanlagen des los Hero-Raviolis wird rund um die UHr von hiesig Kindergartenpolizei bewacht !!!
      Die drei Frauen hätten sich wohl als Alemam de M***** verkleiden müssen, damit sie bei frischer Tat verhaftet werden.
      Mein Gott, was für Verbrecherinnen. Müssen international gesucht werden, wo im Paragauy aufgrund Kindergartenpolizei & -justiz sowie erleichterter Einwanderungsbedingung mittels ein paar Tausender in Dollar das größte Verbrechertum in Sicherheit wiegen dürfte. Einfach unglaublich…
      Oder die Geschichte ist wieder so eine von der Wochenblatt-Paraguay-Redaktion erfundene Geschichte um mich zu provozieren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.