Staatsanwaltschaft fordert zeitlich begrenzte Ausgangssperre

Asunción: Wer glaubt, dass die Quarantäne nun vorbei sei, könnte sich geirrt haben. Eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft fordert wieder eine zeitlich begrenzte Ausgangssperre, nachdem einige Bürger wohl außer Rand und Band geraten sind.

Trotz der Tatsache, dass die von der Regierung im Rahmen der Covid-19-Pandemie angeordneten Gesundheitsmaßnahmen immer noch in Kraft sind, wurden an diesem Wochenende in verschiedenen Teilen von Asunción Agglomerationen von Menschen verzeichnet. Angesichts der Situation fordert die Staatsanwältin Teresa Sosa, zu zeitlichen Beschränkungen zurückzukehren.

Sosa gab ein Interview im Radiosender Monumental 1080 AM über die Entspannung der Bürger im Hinblick auf die Einhaltung gesundheitlicher Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung mit Covid-19. Sie bedauerte die Tatsache, dass “das Land keine Gesundheitskapazität hat“.

„Die Menschen meinen, dass die Quarantäne vorbei ist. Ich glaube, eine zeitliche Beschränkung ist zweckmäßig. Wir haben keine Kapazitäten in Gesundheitseinrichtungen und wir müssen Ausbrüche vermeiden“, sagte Sosa.

Zu einem anderen Zeitpunkt war sie der Ansicht, dass die Bürger aus Gewissen und nicht aus Angst vor einer Strafe die festgelegten Protokolle einhalten sollten. „Die Leute sollten wissen, dass die Phasen vorbei sind, aber das Covid-19-Problem geht weiter“, sagte sie.

Über soziale Netzwerke wurden Agglomerationen von Menschen an den Costanera in Asunción und Nachtclubs im Stadtviertel Carmelitas gemeldet, die gegen die noch geltenden Hygienemaßnahmen verstießen. Auch ein Video von zahlreichen Menschen, die sich in einer Bar drängten, wurde viral.

Die Empfehlung des Gesundheitsministeriums lautet, zwei Meter Abstand zu halten und keine Getränke zu teilen, um die Ausbreitung des Virus zu vermeiden.

Zum gleichen Thema erwähnte der stellvertretende Gesundheitsminister Julio Rolón, dass angesichts der Bewusstlosigkeit “die Kurve wieder ansteigen kann“.

„Sie können uns zwingen, andere Maßnahmen zu ergreifen (in der Regel am Wochenende)“, sagte er im Kontakt mit derselben Radiostation und forderte die Einhaltung der Regeln, “um mehr Freiheit zu erlangen“.

Auf der anderen Seite erwähnte er, dass die Coronavirus-Zahlen im Land immer noch fragil sind, weshalb die Einhaltung von Gesundheitsmaßnahmen unerlässlich sei.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Staatsanwaltschaft fordert zeitlich begrenzte Ausgangssperre

  1. Es wird Zeit dass diese Verbrecher, die weiterhin so einen Blödsinn fordern, hinter Schloss und Riegel kommen.
    Der Corinna Hoax funktioniert selbst bei den weniger Gebildeten nicht mehr.
    Die Menschen spüren dass sie nur verarscht werden.

  2. Alex f, ich bin auch für eine totale Ausgangssperre ,aber nicht für die Bevölkerung, sondern für alle Politbanditen, einschließlich Marioneta und Cartes. keinen Meter mehr vor das Tor, wer zuwider handelt wird sofort erschossen. Egal ob “ Sondergenehmigung“ oder nicht. Egal welcher Politiker es ist, einsperren bringt ja nichts.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.