Statt 1000 ganze 2136

Asunción: Ein Stipendium, von Itaipú gezahlt, ist für viele das Sprungbrett zu einer besseren Ausbildung, ganz besonders, wenn die Familie kein Geld hat um den schlauen Nachwuchs in die Hauptstadt zu schicken.

Mittels der Konten in den sozialen Netzwerken informierte Präsident Horacio Cartes darüber, dass 2136 Jugendliche ein Stipendium haben werden. Eingangs waren 1000 geplant. Da die Notwendigkeit jedoch diese Nummer überschritt ordnete Cartes an, dass all diese ein Stipendium erhalten sollen, die den Test bei Itaipú bestehen. 2136 zukünftige Studenten bestanden ihn und kommen zudem aus armen Verhältnissen.

Unter den Tausenden sind auch 21 Behinderte und 58 Indigene, wie Fabrizio Caligaris, Minister für Information und Kommunikation, mitteilte.

Der Finanzminister Santiago Peña erklärte, dass die Jugend Chancen und Gelegenheiten fordert. Die Regierung antwortete mit 1136 mehr Chancen als eingangs angekündigt.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Statt 1000 ganze 2136

  1. An und für sich eine gute Sache. Doch wer kontrolliert? Niemand. Da werden die Reichen plötzlich „yo? yo no tengo plata“. Besser fände ich mit den Geldern die öffentliche Schule zu verbessern. Gleiches Recht für alle. Das stinkt doch wieder nach Vetternwirtschaft und 1 bis 2 Vorzeige-Bedürftige.

      1. Was sind denn das für Unis?

        Wuerde mich mal interessieren, welche Leute zur UNA (bzw. dessen Filialen im Landesinneren) gehen, zur Uni Catolica und zu den zahlreichen kleinen privaten „Unis“.

        1. Alle Uni’s die zum Teil vom PY Staat mitgetragen werden.
          zb. die UNA . Die Universidad Catholica untersteht ganz der
          Katholischenkirche .
          Ob deshalb die Qualitaet der Uni besser oder schlechter ist ,
          kann ich nicht sagen. Bei den , sagenwirmalso , Reicheren ist
          das eine Prestigefrage , wo man studiert hat . Und natuerlich eine
          Preisfrage : zb. kostet die monatliche Studiengebuehr an der UNA
          im Studiengang Turismo y Lenguaje , um die 120.000 G pro Monat.
          ( Zahlen von 2013/14). Wobei Studiengaenge an der UCA schon mal
          2 Mio kosten koennen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.