Steuerbetrug im großen Stil entdeckt

Asunción: Das Finanzministerium ist einem Netz an Steuerbetrügern auf der Spur, die über Scheinfirmen Rechnungen ausstellen um ihre versteuerbaren Gewinne klein zu halten. Der bisher aufgedeckte Schaden beträgt 92 Milliarden Guaranies oder 20 Millionen US-Dollar.

Bei einer Durchsuchung der Büroräume der Steuerberater Segovia & Partner fand man sechs Scheinfirmen, die alle den Ex Supervisor des Finanzministeriums Miguel Enrique Centurión Carmona als Eigentümer haben. In den letzten fünf Jahren stellten diese Firmen 17.000 Rechnungen aus, wovon erst 542 zugeordnet werden konnten und 20 Millionen US-Dollar am Fiskus vorbei trieben.

Unter den Firmen auf die die Rechnungen ausgestellt wurden befinden sich Alpatex, Divisa Automotores, Anahi S.A., Supermercado El Pais, Kennedy & Compañía S.A., Paraguay Textil, Impacto S.A., Mepshow S.A. und Intercom Ingeniería S.A.

Letztgenanntes Unternehmen gehört dem Abgeordneten Carlos Núñez Salinas (ANR), der eben erst von der Beschuldigung des Schmuggels von Satellitenreceiver freigesprochen wurde. Dieser deklarierte er als Router im Wert von 17.000 US-Dollar. Im Container befanden sich jedoch Receiver für Satanlagen im Wert von 1.026.000 US-Dollar. Eine Strafe von 920 Millionen US-Dollar wurde seiner Firma jedoch auferlegt da es sich um Betrug handelte.

Diese 542 Rechnungen mit besagten Betrag sind gerade einmal die Spitze des Eisberges mit 3% aller Belege. Die Untersuchung wird von den Staatsanwälten Aldo Cantero, Victoria Acuña, Luis Piñánez und José Dos Santos geführt. Erste Anklagen sollen Anfang der Woche folgen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Steuerbetrug im großen Stil entdeckt

  1. Das Finanzministerium sollte mal die Anwaltskanzleien kontrollieren .Von vielen Anwälten bekommt man keine Quittungen über gezahlte Honorare , es geht hier nicht um Pinats sondern um Hunderte / Tausende Dollar .Oder sind Anwälte von Steuerzahlungen befreit ?

Kommentar hinzufügen