Streit um chilenische Japaner beigelegt

Importeure von Gebrauchtwagen und die paraguayische Regierung kamen zu einer Übereinkunft über die Einfuhrzölle, welche in den letzten Tagen für mehrfache Grenzblockaden sorgten.

Nach zwei Treffen zwischen Vertretern der Regierung und der Kammer der Importeure von Gebrauchtwagen (CIVU) konnte man sich darauf einigen, dass das Dekret Nr. 5822 in Kraft bleibt, so Finanzminister Santiago Peña. Damit wird es keine weiteren Protestmaßnahmen geben.

Dass es so schnell zu einer Einigung in der Streitfrage kam ist auch auf die Verhandlungsbereitschaft der Regierung zurückzuführen, die nicht zu 100% an den Steuersätzen festhielt. Auch wenn keine genauen Zahlen genannt wurden, nahm man ein Gegenangebot des Sektors an, wodurch nur geringe Anstiege beim Endverkaufspreis erwartet werden.

Trotz der Verhandlung ist diese Taktik als Erfolg anzusehen, da die Steuereinnahmen steigen und der Sektor formalisiert wird.

Quelle: Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.