Studenten lenken nicht ein

Trotz der Ernennung des neuen Bildungsministers Enrique Riera setzen die Studenten ihre Streiks weiterhin fort. Sie wollen ein Treffen mit dem Präsidenten Horacio Cartes unbedingt erzwingen.

„Wir brauchen ein Fundament, dies ist eine nationale Sache und wollen klare Aussagen“, sagte ein Demonstrant. Johanna Romero von der Studentenorganisation Fenaes, sagte, es sei zwingend notwendig den Notstand im Bildungsbereich zu beseitigen und eine Arbeitsgruppe zur Bildungsreform zu installieren. „Wir hoffen, dass der Staatspräsident Engagement zeigt und die Vereinbarungen unterzeichnet, weil das ganze Land mobilisiert wurde“, sagte Romero. Sie fügte an, alle “Schüler und Studenten sind arbeitslos, bis Cartes alle festen Verpflichtungen bestätigt, denn Worte sind sinnlos“. Der Streik soll unbefristet fortgesetzt werden.

Quelle: La Nación