Sturmböen erreichten 112 km/h

Asunción: Nach den hohen Temperaturen am gestrigen Samstag folgte ein Gewitter, was in den Abendstunden für einige ungemütliche Momente gesorgt haben dürfte. Die Windböen erreichten Spitzengeschwindigkeiten von 112 km/h.

Im Zentrum der Hauptstadt wurden die 112 km/h gemessen, während es am Flughafen Silvio Pettirossi nur 102 km/h und an der Costanera in Encarnación 103 km/h waren.

Neben einigen Bäumen, die nachgaben und umknickten kam des auch wieder zu Stromausfällen, die im Bereich Asunción und Central die Menschen im Dunklen ließen. Ab 21:30 Uhr sollen jedoch alle Schäden wieder behoben gewesen sein.

Auch am heutigen Sonntag halten sich Weiteren Niederschläge. Erst ab Dienstag ist wieder mit trockenem Wetter zu rechnen.

Wochenblatt / Meteorologia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Sturmböen erreichten 112 km/h

  1. Welche Schäden wurden behoben, bei uns ist seit gestern Abend der Strom weg und noch nicht wieder da. Bäume hängen in den Kabeln, Strommasten sind umgeknickt, Dächer wurden abgedeckt usw. Telefonsignal auch nicht also kein Anruf bei Ande, aber auch egal, nach einer halben Stunde in der Warteschleife, wird man dann informiert, das der Techniker zurück ruft.

  2. Leselampe mit Tischbefestigung

    Jö, kardinale Windchen-120km/h reichen wohl um ein 8. Weltland in Schutt und Asche zu legen. Da warten ANDE-Teige bis Regen vorbei ist um aus dem klimatisierte Burros zu steigen, sonst werdens noch nass. Aber egal, Eingeborene können schon Feuerchen machen, ne, heute kein Müll abfackeln, sondern zu Shwuddi Iglesias 120 dB mit Kleinkindern aufm Arm totgegrilltes-Leder-Krematorium veranstalten, das gibt auch Licht, frage mich bloß wie die das mit dem Shwuddi Iglesias 120 dB hinbekommen, wahrscheinlich hamsterbetriebener Generator.

    1. Nein, Auto. da ist der Blaster nicht nur auf 120 db gestellt., aber die Schäden sind enorm, bei uns im Gebiet. Die Kunden sind sehr unzufrieden, um nicht zu sagen bösartig, weil kein Wasser. Mehrere Telefonate mit der netten Dame an der Hotlinie, 30 Min, warten bis die Auskunft kommt, die Techniker rufen Sie zurück, darauf warte ich immer noch.

      1. Leselampe mit Tischbefestigung

        Ah, Auto, alles klar. Kein Strom, dann machens ihren Capo (Heckklappe) auf mit ihrer 7 Mio. Watt P.M.P.O Ghettoblaster-Anlage, mit der sie ihr ganzes Heckteil ausgebaut haben. Da bekommens beim Einkaufen nicht einmal die zwei Eier pro Kind mehr hinein. Zu mehr Eier pro Tag und Kind reicht es den den Kleinkindern mental ebenbürtigen Papas eben nicht. Weil für 7 Mio. Watt P.M.P.O Ghettoblaster-Anlage schon nen 10-jährigen Kredit aufnehmen mussten und 300% bezahlt. Aber intelligent sind se, Autobatterie, super Idee, könnte von mir stammen.

  3. Zuerst werden die Schäden in den Städten behoben und wenn man ganz viel Glück hat, denken sie dann auch mal an diejenigen, die auf dem Land leben.
    Die können aber auch gerne viele Stunden oder gar Tage darauf warten, daß sich Ande dazu bequemt, auch dort die Stromversorgung wieder herzustellen.
    Hauptsache, die Supermärkte haben Strom, um bei auf 16° eingestellten Klimaanlagen den ganzen Tag die Türen offen lassen zu können.
    Wozu brauchen die auf dem Land Elektrizität?

  4. Meldung des Tages: Der Sturm hat den Standort der COVID-Probenentnahme in San Lorenzo zerstört, ist nicht mehr nutzbar:
    https://www.abc.com.py/nacionales/2020/11/15/tormenta-se-llevo-el-puesto-de-toma-del-test-covid-de-san-lorenzo/

      1. Nein, nur für diejenigen, welche sich die kostenpflichtige Probenentnahme in ASU nicht leisten können, auf den Covid-Test im Zuge einer Operation aber dringend angewiesen sind, weil das IPS die OP sonst nicht frei gibt. Aber soweit denkst du nicht.

    1. Leselampe mit Tischbefestigung

      Hehehe, diese Uhhh-Viru-V2.x-Probeentnahmezentrum war sicher einmal ein vor dem Spital aufgestelltes ein Zelt. Haben sicher schon alle gelesen, dass Elon Musik sich viermal hat testen lassen, 2x negativ, 2x positiv. Erstaunlich, das sich nicht mehr Menschen mehrmals testen lassen, ok, nicht grati, aber wissenschaftlich wäre es nicht nur eine Sensation, sondern ein riesengroßer Skandal. Ich meine, es gibt ja noch andere Corona-Viren als dieses Uhhh-Viru-V2.x. Würde mich nicht wundern, wenn diese Tests auf jeden Corona-Virentyp reagieren. Ich sage schon länger, die Wiedereinführung der Guillotine für das ganze aus dem Trog des Steuerzahler fressende Pack wäre das einzig Richtige. Da war doch mal diese Schweinegrippe, Millionen Impfdosen habens aus Steuergelder eingekauft und eingestampf. Und laufen noch frei – mit Kopf – herum.

  5. Das Mittel der Hinrichtung kommt mit der Islamisierung. Die Schlafschafe werden dann freudig bloeken, wenn emand von ihnen geschlachtet wird und dem Metzger der sagt es war notwendig, weil es ein Wolf gewesen waere huldigen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.