Tacumbú V 2.0 geplant

Asunción: Sheila Abed, Ministerin für Arbeit und Justiz, kündigte heute Nachmittag an, dass ein neues Gefängnis in der Provinz Central errichtet wird. Für den Bau eines solchen soll schon ein Grundstück gefunden sein, wenn auch kein Hinweis veröffentlicht wurde, wo sich dieses befinden soll.

Neben dem geeigneten Platz soll auch ein Teil der benötigten 50 Milliarden Guaranies vorhanden sein, die aus Abgaben an dem Justizsektor kommen sollen.

Eine Amnestie, die unter Federico Franco nicht durchgeführt wurde, könnte nun unter der neuen Ministerin stattfinden. Dafür wird jedoch eine neu gegründete Kommission alle Fälle genau beurteilen.

Tatsächlich benötigt das Land mindestens eine Justizvollzugsanstalt mehr, da trotz Auslagerung diverser Häftlinge nach Emboscada Tacumbú durch Überbelegung zu platzen droht. Genau genommen ist die Anzahl derer, die hinter Gittern sein sollte, viermal so groß wie der eigentliche Platz in besagten Anstalten.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.