Termin für die Hochzeit des Jahres steht fest

Asunción: Die jüngste Tochter des Ex-Präsidenten Horacio Cartes wird im Juni von ihrem Traumprinz deutscher Abstammung zum Altar geführt. Wo die Hochzeit des Jahres stattfinden wird, bleibt jedoch ein wohlgehütetes Geheimnis.

Seit dem 14. Februar 2017 sind Sol Cartes und Patrick Bendlin offiziell ein Paar. In den Monaten zuvor gingen sie ein paar Mal aus und lernten sich kennen. Nach nur sechs Monaten Beziehung nahm Patrick seine Liebe mit nach Italien, wo sie vor der Insel Capri ein Picknick auf einer Yacht genossen. Für den Abend des gleichen Tages war ein Tisch im Restaurant 58 Tour Eiffel in Paris für beide reserviert. Zum ersten Jahrestag flogen beide zu einer Safari nach Südafrika.

Am 6. August 2019 dann machte Patrick Bendlin seiner Freundin überraschend einen Heiratsantrag, als sie sich in Griechenland befanden. In der Abendsonne des Ägäischen Meers fragte er sie auf einer Terrasse der Insel Mykonos. Sie sagte ja.

Am 20. Juni dieses Jahres soll die Hochzeit stattfinden. Auch wenn der Veranstaltungsort wie ein Staatsgeheimnis geheimgehalten wird, soll Jessica Miralles die Hochzeit planen. Miralles ist Wedding Planer für die High Society des Landes. Angenommen wird, dass Designer Carlos Burró das Hochzeitskleid für Sol Cartes schneidert. Eine standesamtliche Trauung in Paraguay und eine kirchliche im Ausland sind denkbar. Die Karibik ist bei gut Verdienenden sehr beliebt. Gecharterte Flugzeuge und komplette Hotelanmietungen für solche Anlässe die für reiche Paraguayer keine Seltenheit.

Wochenblatt / Extra / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Termin für die Hochzeit des Jahres steht fest

  1. wenn Wolfnick diesen Schmalz nicht lesen würde, brauchten Sie sich nicht aufregen und würden einiges an CO2 sparen die Nerven schonen und einfach glücklicher sein! Gestern ist mir meine Lieblingstasse auf den Boden gefallen und zerschellt. Hab das verschiedene Nachrichtensender gemeldet. Sicher kommt eine 3 teilige Sondersendung.

    1. Es tut mir Leid, dass deine Lieblingstasse zerbrochen ist. Aber manchmal ist es besser so. Da draußen warten noch viele Tassen, die sich glücklich schätzen würden, legtest du deine Lippen auf ihnen.

  2. @Nick, es sind diese Art Meldung die mir zeigen es ist ja alles OK. Sie sind über 40 und leben noch? und wenn, warum? Ich bin mir nicht sicher die Dummheit als Wahre schon gehandelt wird und großen Absatz findet.

  3. Als Leser des WB und Einwohner dieses Landes täte es mich viel mehr interessieren, ob die vier Millionen Zigarettenschachteln, die vor einem Monat vom Zoll bereit für den Schmuggel nach Brasilien abgefangen wurden und aus Papas Fabrik dieser dekadenten Tussie stammen, schon wieder an die Schmuggler zurückgegeben wurden als solch Firlefanz.

  4. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

    Ich dachte die waeren damals in Mykonos schon auf Hochzeitsreise gewesen. Harocia duerfte deutlich reicher sein als Perfecta SA, allerdings scheinen die Deutschen so langsam die Kurve hinzubekommen mit ihren eAutos so dass es fuer Bendlin einen deutlichen Preisaufschwung geben duerfte. Geld haelt ja bekanntlich die Ehen zusammen bei gleichzeitiger Abwesenheit Gottes.
    Ein Leben fuer den Clan und fuers Geld stehen bevor. Einer der Wenigen die seinen Reichtum mal ehrlich verdient haben war Henry Ford, der die Autos langlebig und billig machen wollte bei gleichzeitiger Steigerung der Gehaelter seiner Arbeiter – damals ein absolutes Novum.
    Geld verbraten und Pomp beeindruck ja den Paraguayer besonders – ob das Geld jetzt von einer systematisch suechtig gemachten Bevoelkerung stammt, da zerbrachen sich weder die Sodomiten, noch Gomorrhoer noch Tabacalera SA noch Perfecta SA den Kopf – sondern nur Gott.
    Es gibt Hinweise darauf dass das Boing Desaster mit der 737 Max auf Drogenkonsum bei den Boingwerken zurueckzufuehren ist – nach der Rauchpause wird anscheinend regelmaessig auf Drogen getestet, sonst gibts schon mal einen nicht festgezurrten Bolzen, Traegerteile werden nicht inspektioniert oder nur mit dem Handschleifer rudimentaer zurechtgesaegt, etc.
    Wenn erst weite Teile der Gesellschaft an der Drogenspritze haengen dann stottert erst mal recht das Wirtschaftswachstum.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.